Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitsleck in Google Reader

Nutzer des Google Readers können Newsfeeds ihrer Kontake lesen

Nutzer des Google Readers können die RSS-Feeds von anderen Nutzern lesen, wenn diese nicht die Sharing-Funktion ausgeschaltet haben. Die Auswahl der Feeds, die mit anderen geteilt werden, erfolgt offensichtlich über Google Mail.

Artikel veröffentlicht am ,

Von dieser Sicherheitslücke berichtet das Blog ReadWriteWeb. So könne man im Google Reader nicht nur die eigenen RSS-Feeds lesen, sondern auch solche, die Freunde mit anderen teilen möchten. Wer ein Freund ist, entscheidet Google offensichtlich danach, mit wem ein Nutzer gerade im E-Mailkontakt steht, heißt es in dem Blog. Damit das nicht passiere, müsse ein Nutzer die Sharing-Funktion ausschalten

Erst am gestrigen 17. Juli 2008 war eine Sicherheitslücke bei Google bekannt geworden: Durch die Verzahnung des E-Maildienstes und des Google Kalenders ist es möglich, den Klarnamen eines Google-Mail-Nutzers zu enthüllen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-75%) 3,25€
  3. 14,95€

- 18. Jul 2008

Ich hab das so verstanden, dass google selbst entscheidet wer Freund ist und wer nicht...

Tokka 17. Jul 2008

Nein, er meint DEN Kraken. (Nich DIE Krake) ^^ http://de.wikipedia.org/wiki/Kraken_...

Kristallregen 17. Jul 2008

Yahoo ist viel schlimmer

unterschichten|... 17. Jul 2008

"googel macht gemeinsame sache mit der frickelopenbloatware." lesen und verstehen. schon...

Security Experte 17. Jul 2008

Wenn man Texte schreibt und auf "Senden" klickt, ist es möglich, dass der eingegebene...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /