Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitsleck in Google Reader

Nutzer des Google Readers können Newsfeeds ihrer Kontake lesen

Nutzer des Google Readers können die RSS-Feeds von anderen Nutzern lesen, wenn diese nicht die Sharing-Funktion ausgeschaltet haben. Die Auswahl der Feeds, die mit anderen geteilt werden, erfolgt offensichtlich über Google Mail.

Artikel veröffentlicht am ,

Von dieser Sicherheitslücke berichtet das Blog ReadWriteWeb. So könne man im Google Reader nicht nur die eigenen RSS-Feeds lesen, sondern auch solche, die Freunde mit anderen teilen möchten. Wer ein Freund ist, entscheidet Google offensichtlich danach, mit wem ein Nutzer gerade im E-Mailkontakt steht, heißt es in dem Blog. Damit das nicht passiere, müsse ein Nutzer die Sharing-Funktion ausschalten

Erst am gestrigen 17. Juli 2008 war eine Sicherheitslücke bei Google bekannt geworden: Durch die Verzahnung des E-Maildienstes und des Google Kalenders ist es möglich, den Klarnamen eines Google-Mail-Nutzers zu enthüllen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 21,99€
  4. (-60%) 23,99€

- 18. Jul 2008

Ich hab das so verstanden, dass google selbst entscheidet wer Freund ist und wer nicht...

Tokka 17. Jul 2008

Nein, er meint DEN Kraken. (Nich DIE Krake) ^^ http://de.wikipedia.org/wiki/Kraken_...

Kristallregen 17. Jul 2008

Yahoo ist viel schlimmer

unterschichten|... 17. Jul 2008

"googel macht gemeinsame sache mit der frickelopenbloatware." lesen und verstehen. schon...

Security Experte 17. Jul 2008

Wenn man Texte schreibt und auf "Senden" klickt, ist es möglich, dass der eingegebene...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

      •  /