• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheitsleck in Google Reader

Nutzer des Google Readers können Newsfeeds ihrer Kontake lesen

Nutzer des Google Readers können die RSS-Feeds von anderen Nutzern lesen, wenn diese nicht die Sharing-Funktion ausgeschaltet haben. Die Auswahl der Feeds, die mit anderen geteilt werden, erfolgt offensichtlich über Google Mail.

Artikel veröffentlicht am ,

Von dieser Sicherheitslücke berichtet das Blog ReadWriteWeb. So könne man im Google Reader nicht nur die eigenen RSS-Feeds lesen, sondern auch solche, die Freunde mit anderen teilen möchten. Wer ein Freund ist, entscheidet Google offensichtlich danach, mit wem ein Nutzer gerade im E-Mailkontakt steht, heißt es in dem Blog. Damit das nicht passiere, müsse ein Nutzer die Sharing-Funktion ausschalten

Erst am gestrigen 17. Juli 2008 war eine Sicherheitslücke bei Google bekannt geworden: Durch die Verzahnung des E-Maildienstes und des Google Kalenders ist es möglich, den Klarnamen eines Google-Mail-Nutzers zu enthüllen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

- 18. Jul 2008

Ich hab das so verstanden, dass google selbst entscheidet wer Freund ist und wer nicht...

Tokka 17. Jul 2008

Nein, er meint DEN Kraken. (Nich DIE Krake) ^^ http://de.wikipedia.org/wiki/Kraken_...

Kristallregen 17. Jul 2008

Yahoo ist viel schlimmer

unterschichten|... 17. Jul 2008

"googel macht gemeinsame sache mit der frickelopenbloatware." lesen und verstehen. schon...

Security Experte 17. Jul 2008

Wenn man Texte schreibt und auf "Senden" klickt, ist es möglich, dass der eingegebene...


Folgen Sie uns
       


    •  /