Abo
  • Services:
Anzeige

Lenovo SL: Business-Notebooks mit einem Monat UMTS-Flatrate

Neue Notebook-Serie setzt auf Intels Centrino 2

Drei neue Notebooks für kleinere Unternehmen will Lenovo auf den Markt bringen. In den elegant wirkenden ThinkPads SL300, SL400 und SL500 stecken jeweils ein 13-, 14-, und 15-Zoll-Breitbildschirm. Ein serienmäßig verbautes HSPA-Modem und ein optional hochauflösendes Display bei günstigem Preis zeichnen die neue Notebook-Linie aus.

Lenovo SL-300
Lenovo SL-300
Lenovo will auf dem deutschen Markt insgesamt drei verschiedene SL-Notebooks verkaufen, die den ThinkPads zugeordnet werden und alle auf Intels kürzlich vorgestellte Centrino-2-Plattform setzen. Die Notebooks, die Lenovo SL300, SL400 und SL500 nennt, sind für Geschäftskunden kleinerer Unternehmen gedacht. Sie wiegen in ihrer Standardausstattung 2,1, 2,5 und 2,9 kg und sind mit einem 13,3-Zoll-, 14,1-Zoll- beziehungsweise 15,4-Zoll-Display ausgestattet.

Anzeige

Für das 13-Zoll-Gerät soll es nur ein Display geben, das eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln bietet. Als einziges Gerät werden beim SL300 für die Hintergrundbeleuchtung LEDs verwendet. Die Helligkeit des spiegelnden 13-Zoll-Displays (VibrantView) gibt Lenovo mit 300 Candela pro Quadratmeter an, was auch für den Einsatz im Freien reichen sollte.

Lenovo SL-500
Lenovo SL-500
Damit sind die SL300-Notebooks 50 Prozent heller als die größeren Notebooks SL400 und SL500, die nur 200 Candela erreichen sollen. Bei den größeren Geräten hat der Anwender die Wahl zwischen einem verspiegelten und einem entspiegelten Display. Die Displays erreichen jeweils 1.280 x 800 Pixel. Außerdem gibt es für das SL400 und SL500 noch ein entspiegeltes und hochauflösendes Display mit 1.440 x 900 respektive 1.680 x 1.050 Pixeln.

Die Außenseite der Displays ist in Hochglanz-Schwarz gehalten. Sie nimmt aber Schmutz und Fingerabdrücke nicht so schnell wie andere vergleichbare Materialen auf. Um das Design zu unterstreichen, werden die Anschlüsse durch den Deckelrand verdeckt. Im geschlossenen Zustand erinnern die SL-Notebooks damit an Apples MacBooks, auch weil die Lenovo-Rechner völlig flach und nicht keilförmig sind.

Einen Anschluss für eine Docking-Station gibt es bei der SL-Serie nicht. Dafür kann das Bild bei den neuen Notebooks dank eines HDMI-Ausgangs auch ohne Docking-Station digital an einen zweiten Monitor ausgegeben werden.

Lenovo SL: Business-Notebooks mit einem Monat UMTS-Flatrate 

eye home zur Startseite
ein Freund 14. Sep 2008

Lieber Leser, ich möchte dir raten, dein Leben mit Liebe zu gestalten, denn damit kommt...

Zonky 22. Jul 2008

...und die vor Allem das krasse 1920x1200 Display haben ;) (gibt es bei den anderen...

obf 19. Jul 2008

Natürlich ist die zusätzliche Breite auch schön, ich selber habe ja einen WUXGA-Monitor...

bLaNG 17. Jul 2008

"Bei den größeren Geräten hat der Anwender die Wahl zwischen einem verspiegelten und...

fwefwe 17. Jul 2008

Schaut euch mal Bild 5 / 8 genauer an. Den Deckel/Bildschirm. Da ist wohl was beim...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  2. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Stuttgart
  4. FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DarkWildcard | 10:05

  2. Re: Wo ist die Klage von Intel?

    Limit | 10:03

  3. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    LH | 09:59

  4. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Algo | 09:58

  5. Re: Wow! Unglaublich!

    FalschesEnde | 09:48


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel