Abo
  • Services:
Anzeige

Lenovo SL: Business-Notebooks mit einem Monat UMTS-Flatrate

Lenovo SL-Serie
Lenovo SL-Serie
Rechenleistung bieten die neuen Notebooks genug: In ihnen steckt Intels neuer Core 2 Duo mit FSB1066. Zu Wahl stehen - zumindest laut US-Datenblatt - Intels P8400 (2,26 GHz), P8600 (2,4 GHz) und der T9400 (2,53 GHz, 35 statt 25 Watt TDP). Die älteren Core 2 Duos T5870 und 5670 mit FSB800 und einer TDP von 35 Watt sollen das Portfolio mit 2 GHz und 1,8 GHz nach unten hin abrunden.

Anzeige

Der Arbeitsspeicherausbau, von dem sich Intels Chipsatzgrafik X4500 einen Teil nimmt, liegt bei maximal 4 GByte (DDR2-667). Da Lenovo nur Windows Vista in der 32-Bit-Ausführung installiert, sind davon effektiv nur 3 GByte nutzbar. Die SL-Serie kann zudem die Grafik auch über Nvidias GeForce 9300M ausgeben, der 256 MByyte VRAM zur Seite stehen. Beim SL300 sind es nur 128 MByte VRAM. Zwischen Nvidia und Intel-Grafik kann der Anwender ohne Neustart umschalten.

Lenovo SL-Serie
Lenovo SL-Serie
Statt des verbauten DVD-Brenners bietet Lenovo auch ein Blu-ray-Laufwerk an. Die Festplatte (80-320 GByte, 5.400 U/min) wird in dem Notebook durch ein spezielles Active Protection genanntes System geschützt.

Vier USB-2.0-Ports (beim SL300 nur drei), IEEE1934 alias Firewire, Modem und Gigabit-Ethernet sowie Audio-Ausgang und Mikrofon-Eingang gehören zur Anschlussausstattung. Zur Erweiterung steht ein Slot für das alte Cardbus-Format (Typ I und II) zur Verfügung. Moderne ExpressCard/34-Erweiterungen müssen per Adapter eingesteckt werden. ExpressCard/54-Karten können nicht benutzt werden. Ein Fingerabdruck-Sensor ist optional verfügbar.

Kommende Produkte von Lenovo
Kommende Produkte von Lenovo
Lenovos SL-Serie ist mit einem HSPA-Mobilfunkmodem ausgestattet. Genaue Angaben zum Modem macht Lenovo leider nicht. Dank einer voraktivierten SIM-Karte samt Gutschein kann der Käufer 30 Tage lang kostenlos mit der HSPA-Karte über das Netz von Vodafone auf das Internet zugreifen. Danach muss kein Vertrag abgeschlossen werden, auch PrePaid-Angebote sind möglich. Statt mit dem Modem mit der Außenwelt zu kommunizieren, sind auch Verbindungen per WLAN (802.11a/b/g/n) und Bluetooth möglich.

Lenovos SL400 und SL500 soll ab Anfang August 2008 verfügbar sein. Das SL300 folgt Mitte August. Die Preise beginnen bei 810 Euro und beinhalten einen nicht näher spezifizierten Vorort-Service am nächsten Arbeitstag sowie ein Onlinebackup der Daten.

 Lenovo SL: Business-Notebooks mit einem Monat UMTS-Flatrate

eye home zur Startseite
ein Freund 14. Sep 2008

Lieber Leser, ich möchte dir raten, dein Leben mit Liebe zu gestalten, denn damit kommt...

Zonky 22. Jul 2008

...und die vor Allem das krasse 1920x1200 Display haben ;) (gibt es bei den anderen...

obf 19. Jul 2008

Natürlich ist die zusätzliche Breite auch schön, ich selber habe ja einen WUXGA-Monitor...

bLaNG 17. Jul 2008

"Bei den größeren Geräten hat der Anwender die Wahl zwischen einem verspiegelten und...

fwefwe 17. Jul 2008

Schaut euch mal Bild 5 / 8 genauer an. Den Deckel/Bildschirm. Da ist wohl was beim...


UMTS Preisvergleich / 17. Jul 2008

Einen Monat gratis Surfen mit Lenovo SL Notebook's



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Görlitz
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn
  3. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  4. Isar Kliniken GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand (für alle die kein NES Classic ergattern konnten)
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: 10-50MW

    Sarkastius | 02:50

  2. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 00:42

  3. Re: Danke Electronic Arts...

    Gokux | 00:05

  4. Re: MegaWatt

    ChMu | 20.08. 23:44

  5. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist...

    shertz | 20.08. 23:32


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel