• IT-Karriere:
  • Services:

E3: Kampf der Online-Spione in The Agency

Sony Online Entertainment präsentiert auf der E3 den Online-Shooter The Agency

Gerührt und geschüttelt werden bei The Agency die Eingabegeräte, denn das Massively Multiplayer Online Game setzt ganz auf Ego-Shooter-Elemente. Golem.de konnte auf der E3 in Los Angeles in Kontakt mit den Entwicklern treten und eigentlich gar nicht mal so geheime Informationen aus ihnen herausquetschen - und interessante technische Details über einen weiteren MMOG-Titel erfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

The Agency
The Agency
Das Onlinespiel The Agency erscheint - wie DC Universe Online - für Playstation 3 und PC. Spieler übernehmen die Rolle von Agenten und treten in einer bunten, leicht an die 60er-Jahre und stark an den Actionspielklassiker No One Lives Forever erinnernden Welt als Spione an. Das Spiel soll weniger ein offenes Universum zum Erkunden bieten, sondern eine Vielzahl von Missionen. Wie die Entwickler Golem.de auf der E3 sagten, sind die Einsätze anfangs darauf angelegt, dass der Spieler sie eher allein bewältigt, ab der Mitte des Spiels dann aber im Verbund mit drei bis fünf anderen Internet-Spionen. Grund: Die Marktforschung von Sony habe herausgefunden, dass Spieler von MMORPGs am liebsten etwa bis zur Hälfte des Spiels allein unterwegs sind und sich erst wenn sie die Steuerung verinnerlicht haben mit anderen zusammentun.

The Agency
The Agency
Auf der E3 hat Sony eine der Missionen vorgeführt. Dabei stürmte ein Team ein weitverzweigtes Gebäude in Osteuropa - übrigens direkt neben der virtuellen deutschen Botschaft - und kämpfte sich bis in dessen zentralen Kellerraum vor, um dort unter heftigem Feindbeschuss ein paar Sprengladungen von vier Pfosten zu entfernen. Solche Einsätze laufen als instanziertes Gebiet - das heißt, dass es als vom Rest der Onlinewelt abgetrenntes Level behandelt wird, in den sich keine anderen Spieler verlaufen können. Die gezeigte Mission war nach wenigen Minuten erledigt, es soll aber auch deutlich längere Aufträge geben. Außerdem sollen die meisten drei nach Schwierigkeit gestaffelte Missionsziele mit jeweils entsprechend höherwertigen Belohnungen haben.

The Agency
The Agency
Im Verlauf des Spiels verbessern die Figuren ihre Charaktere um erweiterte Fähigkeiten, etwa "Türen eintreten" oder "Umgang mit Waffen". Ein recht großer Teil der Rollenspielelemente basiert auf den Schießprügeln. Die sollen Internet-Agenten sogar weiterentwickeln und verbessern können, wenn sie offline sind: Ähnlich wie in EVE Online sollen einmal erteilte Forschungsaufträge auch dann ablaufen, wenn der Spieler sich aus dem Spiel geklinkt hat. Sobald die neue Waffe fertig ist, schickt The Agency auf Wunsch eine SMS ans Handy des Spielers, so die Entwickler.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
E3: Kampf der Online-Spione in The Agency 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Xpress SL-C480 Farb-Laserdrucker für 149,99€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP...
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 24,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands...
  3. (u.a. Lenovo Tab E10 für 99,00€, Huawei MediaPad T5 für 179,00€)

clone 17. Jul 2008

Die ca. 4.600.000 mit dem SPORE-Editor erstellten Varianten des Themas "Penis, gro...

gamer 17. Jul 2008

Bin fast da... Haltet Sie mir nur noch kurz vom Leib!

Remington Steele 17. Jul 2008

Ich weiß gar nicht ob ich beabsichtigt habe dass es passt. :)


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
    Macbook Pro 16 Zoll im Test
    Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

    Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
    2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
    3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

      •  /