Abo
  • IT-Karriere:

E3: Kampf der Online-Spione in The Agency

Sony Online Entertainment präsentiert auf der E3 den Online-Shooter The Agency

Gerührt und geschüttelt werden bei The Agency die Eingabegeräte, denn das Massively Multiplayer Online Game setzt ganz auf Ego-Shooter-Elemente. Golem.de konnte auf der E3 in Los Angeles in Kontakt mit den Entwicklern treten und eigentlich gar nicht mal so geheime Informationen aus ihnen herausquetschen - und interessante technische Details über einen weiteren MMOG-Titel erfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

The Agency
The Agency
Das Onlinespiel The Agency erscheint - wie DC Universe Online - für Playstation 3 und PC. Spieler übernehmen die Rolle von Agenten und treten in einer bunten, leicht an die 60er-Jahre und stark an den Actionspielklassiker No One Lives Forever erinnernden Welt als Spione an. Das Spiel soll weniger ein offenes Universum zum Erkunden bieten, sondern eine Vielzahl von Missionen. Wie die Entwickler Golem.de auf der E3 sagten, sind die Einsätze anfangs darauf angelegt, dass der Spieler sie eher allein bewältigt, ab der Mitte des Spiels dann aber im Verbund mit drei bis fünf anderen Internet-Spionen. Grund: Die Marktforschung von Sony habe herausgefunden, dass Spieler von MMORPGs am liebsten etwa bis zur Hälfte des Spiels allein unterwegs sind und sich erst wenn sie die Steuerung verinnerlicht haben mit anderen zusammentun.

The Agency
The Agency
Auf der E3 hat Sony eine der Missionen vorgeführt. Dabei stürmte ein Team ein weitverzweigtes Gebäude in Osteuropa - übrigens direkt neben der virtuellen deutschen Botschaft - und kämpfte sich bis in dessen zentralen Kellerraum vor, um dort unter heftigem Feindbeschuss ein paar Sprengladungen von vier Pfosten zu entfernen. Solche Einsätze laufen als instanziertes Gebiet - das heißt, dass es als vom Rest der Onlinewelt abgetrenntes Level behandelt wird, in den sich keine anderen Spieler verlaufen können. Die gezeigte Mission war nach wenigen Minuten erledigt, es soll aber auch deutlich längere Aufträge geben. Außerdem sollen die meisten drei nach Schwierigkeit gestaffelte Missionsziele mit jeweils entsprechend höherwertigen Belohnungen haben.

The Agency
The Agency
Im Verlauf des Spiels verbessern die Figuren ihre Charaktere um erweiterte Fähigkeiten, etwa "Türen eintreten" oder "Umgang mit Waffen". Ein recht großer Teil der Rollenspielelemente basiert auf den Schießprügeln. Die sollen Internet-Agenten sogar weiterentwickeln und verbessern können, wenn sie offline sind: Ähnlich wie in EVE Online sollen einmal erteilte Forschungsaufträge auch dann ablaufen, wenn der Spieler sich aus dem Spiel geklinkt hat. Sobald die neue Waffe fertig ist, schickt The Agency auf Wunsch eine SMS ans Handy des Spielers, so die Entwickler.

E3: Kampf der Online-Spione in The Agency 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Hero für 44€ und G903 für 79€ und diverse TV-, Audio-, Computer- und...
  2. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  3. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  4. 79€

clone 17. Jul 2008

Die ca. 4.600.000 mit dem SPORE-Editor erstellten Varianten des Themas "Penis, gro...

gamer 17. Jul 2008

Bin fast da... Haltet Sie mir nur noch kurz vom Leib!

Remington Steele 17. Jul 2008

Ich weiß gar nicht ob ich beabsichtigt habe dass es passt. :)


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    •  /