Abo
  • Services:

E3: Infos und Trailer zu Operation Flashpoint 2

Codemasters stellt seinen Taktik-Shooter in Los Angeles vor

Es soll so echt wirken wie möglich: Am Stand von Codemasters hat das Entwicklerteam von Operation Flashpoint 2: Dragon Rising den Taktik-Shooter vorgeführt und Details erklärt. Zu sehen ist das eigentliche Spiel aber noch nicht - erst im August 2008 wollen die Entwickler die einzelnen Programmcode-Module zusammenfügen.

Artikel veröffentlicht am ,

Operation Flashpoint 2: Dragon Rising
Operation Flashpoint 2: Dragon Rising
Andrew Wafer von Codemasters erklärte auf der Spielemesse E3 in Los Angeles, wie viel Aufwand hinter der vorbereitenden Recherche zu Operation Flashpoint 2: Dragon Rising steckt. "Authentizität ist uns extrem wichtig. Wir waren auf einer Insel, die unserem fiktiven Eiland Skira im Pazifik entspricht, und haben von dort ungeheuer viel Material mitgenommen." Dazu gehörten vor allem Fotos und Filme, weil zwar die Insel fiktiv ist, aber einzelne Orte direkt aus der Wirklichkeit stammen - ein großer Bauernhof etwa entspringt nicht der Fantasie der Leveldesigner, sondern wurde akribisch nachgebaut. Rund 400 GByte an Daten über Orte, Bergketten - es wird übrigens einen Hamburger Hill geben - Täler und Flüsse haben die Entwickler gesammelt. Wer zu Fuß über die Insel läuft, braucht vom einen Ende bis zum anderen gut viereinhalb Stunden.

Operation Flashpoint 2: Dragon Rising
Operation Flashpoint 2: Dragon Rising
Auch die Teamkollegen, mit denen der Spieler gemeinsam gegen eine chinesische Invasion kämpft, sollen möglichst glaubwürdig wirken. So erzählt Wafer, dass die Entwickler per Motion-Capturing die Bewegungsdaten echter Special-Forces-Kämpfer erfasst und sie auf rund 400 unterschiedliche Figuren im Spiel übertragen haben.

E3: Infos und Trailer zu Operation Flashpoint 2 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  2. 499,99€
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

dada 18. Jul 2008

Mir ging es auch weniger um die Bedeutung der Überschrift (War ja damals selber am...

blub 17. Jul 2008

soso, bei mehreren gegner geht man also das risiko eines nahkampfes ein... normalerweise...

löl 17. Jul 2008

lol das Spiel wird mit "Realismus" beworben, der Trailer zeigt davon aber nix. Es sei...

JTR 17. Jul 2008

Golem kommt drei Tage zu spät. Der Trailer gabs schon vor drei Tagen auf Gametrailers.com.

Wahrsager 17. Jul 2008

Man muss nicht ! Man kann auch einfach verlieren...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /