Abo
  • Services:

E3: Bioware macht es dreckig - in Dragon Age

Dragon Age: Origins
Dragon Age: Origins
In der Ruine kann der Spieler sich mit anderen Figuren unterhalten und beim Händler Waffen oder andere Gegenstände kaufen. Außerdem begegnet er einem Gefangen, der in einem Käfig vegetiert, weil er einen Schlüssel für eine Schatzkiste gestohlen und den Schlüssel dann geschluckt hat. "In Dragon Age kann man als Held, Mörder oder Tyrann antreten", sagte Tudge, entschied sich für eine der bösen Varianten und schnitt dem Kleinganoven kurzerhand den Bauch auf, um an den Gegenstand zu gelangen.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Bei der Präsentation folgte eine längere, große Schlacht - die auch im Video zu sehen ist und zeigt, dass auch die Gegner mit ihren spitzen Zähnen und dem hungrigen Blick deutlich fieser aussehen werden als die meisten Opponenten in Baldur's Gate.

Dragon Age: Origins
Dragon Age: Origins
Während die Schlacht tobte und Feuerbälle in den Festungsmauern einschlugen, bekam die Figur von Tudge einen Spezialauftrag: Er sollte in einen großen Turm eindringen, den der Gegner frisch eingenommen hatte, und ihn zurückerobern. Dazu wechselte Tudge sein Alter Ego und trat mit einer jungen Zauberin in der Mitte der Gruppe an - zu der übrigens auch ein namenloser Wachmann gehörte, der mangels echter Helden schnell mal als Kanonenfutter zwangsverpflichtet wurde.

Gemeinsam betrat die Gruppe den Turm, wo allerdings schon eine Falle vorbereitet war und ein paar gegnerischen Magier fast umgehend den ersten Stock mit Feuer ausfüllten. "Zaubersprüche in Dragon Age können aufeinander einwirken", erklärte Tudge an dieser Stelle eines der wichtigen Elemente des Spiels. Mit seiner Zauberin beschwor er einen magischen Eissturm herbei, der die Flammen löschte und gleichzeitig die Gegner in ihrer Bewegung verlangsamte.

Dragon Age: Origins
Dragon Age: Origins
Nach und nach kämpfte sich die Heldenschar dann über ein paar Stockwerke bis zum Endgegner in dem Turm vor: einen riesigen, gehörnten Dämon. "Derartige Gegner verfügen in Dragon Age über besondere Fähigkeiten", sagte Tudge. Obwohl er seine Mannen geschickt positionierte und die Zauberin im Hintergrund hielt, konnte sich das Biest einen der Recken schnappen, hochheben und so ordentlich Schaden anrichten. Andere Angriffsmanöver: Ein Sprung fegte Tudges Figuren von den Beinen und sorgte für eine Angriffspause, außerdem bewarf der Dämon die entfernter stehende Magiefachkraft mit dicken Steinen. Irgendwann war er dann aber doch besiegt, was in Dragon Age mit einem schicken, in Zeitlupe ablaufenden Stoß eines Schwertes in des Biestes Schädel zelebriert wird.

Nach der Präsentation beantworten Tudge und andere Teammitglieder noch ein paar wenige Fragen. So deuteten sie an, dass Dragon Age eine Serie mit Ablegern für Konsole wird. Außerdem sollen Spieler wohl die Möglichkeit haben, selbst entwickelte Inhalte, etwa Levels, ins Spiel einzubinden - das letzte Wort dazu ist aber noch nicht gefallen. Derzeit arbeitet ein Team mit rund 100 Mitgliedern an dem Titel, der nach aktuellem Stand im Frühjahr 2009 fertig ist.

 E3: Bioware macht es dreckig - in Dragon AgeE3: Bioware macht es dreckig - in Dragon Age 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Noraksa 20. Jul 2008

Ok, dann nehmen die Charaktere die gefunden Sachen, verkaufen sie natürlich zum...

Darq 19. Jul 2008

http://www.portfolio.com/views/blogs/the-tech-observer/2008/07/17/ea-to-play-in-knights...

Darq 19. Jul 2008

Stimmt, erinnert mich bischen an New Yorks Bürgermeister Terrorism Terrorism Terrorism...

cmi 18. Jul 2008

keine ahnung wann das release kommt, ist mir mittlerweile egal. ich habe fallout 1+2...

igigi 18. Jul 2008

Re: FULL ACK ++ (n.t.)


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /