Kompaktkamera mit 13,6 Megapixeln und Weitwinkel-Objektiv

Samsung L310W nimmt Videos mit 800 x 592 Pixeln auf

Samsung bringt mit der L310W eine Digitalkamera im Kompaktformat auf den Markt, die mit einem Weitwinkelobjektiv ab 28 mm Brennweite sowie einem CCD-Sensor mit 13,6 Megapixeln ausgestattet ist. Die enorme Pixelzahl bringt Samsung auf einem 1:1,7 Zoll großem Sensor unter.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung L310W
Samsung L310W
Das Objektiv der L310W deckt eine Brennweite von 28 bis 102 mm (KB) bei Anfangsblendenöffnungen von 2,8 und 5,7 ab. Das 3,6fach-Zoom hat eine Naheinstellgrenze von 5 cm. Das Display ist 2,7 Zoll groß und erreicht eine Auflösung von 230.000 Bildpunkten.

Stellenmarkt
  1. Leitung (m/w/d) IT
    Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bonn
  2. Software Solution Architect | Azure Cloud (m/w/d)
    Integrated Worlds GmbH, Holzgerlingen
Detailsuche

Samsung L310W
Samsung L310W
Neben einer optischen Bildstablilisierung über einen beweglich aufgehängten CCD-Sensor verfügt die Samsung-Kamera auch über einen elektronischen Ausgleich: Dazu schießt die Kamera Kamera automatisch zwei Fotos: ein unterbelichtetes mit kurzer Verschlusszeit für die Schärfe-Information und eine zwar richtig belichtete, aber mehr oder minder verwackelte Aufnahme mit langer Verschlusszeit, die für die Farbinformation herangezogen wird. Das Gesamtbild, das aus beiden Fotos errechnet wird, soll dann unverwackelt und richtig belichtet erscheinen. Der Empfindlichkeitsbereich der Kamera reicht bis ISO 3.200, wobei die Auflösung hier auf drei Megapixel reduziert wird.

Neben der Gesichtserkennung ist auch eine Lächel- und Blinzelerkennung integriert worden. Diese kamerainterne Software sorgt dafür, das ein freundliches Gesicht zum Selbstauslöser avanciert. Außerdem wird bei geschlossenen Augen ein Warnhinweis ausgegeben.

Samsung L310W
Samsung L310W
Auch nach der Aufnahme kann die Kamera Bilder nachbearbeiten. Samsung ist derzeit der Meinung, das eine Gesichtsretusche, die Hautunreinheiten erkennt und unsichtbar macht, bei den Kunden besonders gut ankommt. Im Vorschau-Modus kann der Effekt begutachtet werden, bevor er angewendet wird.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kamera bietet diverse Motivprogramme und eine Programmautomatik an und besitzt eine Schattenaufhellung. Die Belichtung wird mit der Mehrfeld-Methode gemessen, alternativ kann auch mittenbetont-integral oder mit Spotmessung gearbeitet werden. Die Verschlusszeiten der L310W liegen zwischen 1/1.500 und 8 s.

Videoaufnahmen kann die L310W mit MPEG4-Kompression und maximal 800 x 592 Pixel (bei 20 Bildern pro Sekunde speichern. Zoomen ist zwar während der Aufnahme möglich, doch wird dabei die Tonaufnahme pausiert. Die Pause-Taste sorgt bei der Aufnahme dafür, das die Kamera keine neue Filmdatei anlegt, sondern nach dem Lösen der Sperre die Datei weiterschreibt. Die Kamera kann mit SD-, SDHC- und MMC-Karten bestückt werden. Ihre interne Speicherkapazität liegt bei nur zehn MByte.

Die Stromversorgung wird über einen Lithiumionen-Akku realisiert. Die Samsung L310W misst 91,6 x 613 x 22,95 mm bei einem Leergewicht von 114 Gramm und kommt in den Farbvarianten Schwarz, Silber, Pink und Braun im September 2008 in den Handel.

Den Preis verriet Samsung noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


:-) 18. Jul 2008

Du bist lustig. Die Daten der beiden Kameras unterscheiden sich doch kaum von...

:-) 17. Jul 2008

Der Sinn ist einfach. Die Auflösung wächst mit der Pixelzahl. Man braucht sich ja nur...

:-) 17. Jul 2008

Wenn du die interpolierten Werte ein Rauschen nennst, warum lässt du denn die Kamera...

:-) 17. Jul 2008

Wenn es nicht gerade dein persönliches Stilelement ist, warum möchtest du dann 24 mm...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nancy Faeser
Der wandelnde Fallrückzieher

Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
Artikel
  1. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

  2. Chipknappheit: Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp
    Chipknappheit
    Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp

    Die Grundlage jedes Chips ist ein Siliziumwafer. Für mehr Chips werden mehr Wafer benötigt - deren Hersteller zögern aber bei Investitionen.

  3. Spielebranche: Management möchte Electronic Arts verkaufen
    Spielebranche
    Management möchte Electronic Arts verkaufen

    EA-Chef Andrew Wilson will eine Firma verkaufen - seine. Verhandlungen soll es mit Amazon, Apple und zuletzt mit Disney gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /