Abo
  • Services:

Kompaktkamera mit 13,6 Megapixeln und Weitwinkel-Objektiv

Samsung L310W nimmt Videos mit 800 x 592 Pixeln auf

Samsung bringt mit der L310W eine Digitalkamera im Kompaktformat auf den Markt, die mit einem Weitwinkelobjektiv ab 28 mm Brennweite sowie einem CCD-Sensor mit 13,6 Megapixeln ausgestattet ist. Die enorme Pixelzahl bringt Samsung auf einem 1:1,7 Zoll großem Sensor unter.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung L310W
Samsung L310W
Das Objektiv der L310W deckt eine Brennweite von 28 bis 102 mm (KB) bei Anfangsblendenöffnungen von 2,8 und 5,7 ab. Das 3,6fach-Zoom hat eine Naheinstellgrenze von 5 cm. Das Display ist 2,7 Zoll groß und erreicht eine Auflösung von 230.000 Bildpunkten.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Samsung L310W
Samsung L310W
Neben einer optischen Bildstablilisierung über einen beweglich aufgehängten CCD-Sensor verfügt die Samsung-Kamera auch über einen elektronischen Ausgleich: Dazu schießt die Kamera Kamera automatisch zwei Fotos: ein unterbelichtetes mit kurzer Verschlusszeit für die Schärfe-Information und eine zwar richtig belichtete, aber mehr oder minder verwackelte Aufnahme mit langer Verschlusszeit, die für die Farbinformation herangezogen wird. Das Gesamtbild, das aus beiden Fotos errechnet wird, soll dann unverwackelt und richtig belichtet erscheinen. Der Empfindlichkeitsbereich der Kamera reicht bis ISO 3.200, wobei die Auflösung hier auf drei Megapixel reduziert wird.

Neben der Gesichtserkennung ist auch eine Lächel- und Blinzelerkennung integriert worden. Diese kamerainterne Software sorgt dafür, das ein freundliches Gesicht zum Selbstauslöser avanciert. Außerdem wird bei geschlossenen Augen ein Warnhinweis ausgegeben.

Samsung L310W
Samsung L310W
Auch nach der Aufnahme kann die Kamera Bilder nachbearbeiten. Samsung ist derzeit der Meinung, das eine Gesichtsretusche, die Hautunreinheiten erkennt und unsichtbar macht, bei den Kunden besonders gut ankommt. Im Vorschau-Modus kann der Effekt begutachtet werden, bevor er angewendet wird.

Die Kamera bietet diverse Motivprogramme und eine Programmautomatik an und besitzt eine Schattenaufhellung. Die Belichtung wird mit der Mehrfeld-Methode gemessen, alternativ kann auch mittenbetont-integral oder mit Spotmessung gearbeitet werden. Die Verschlusszeiten der L310W liegen zwischen 1/1.500 und 8 s.

Videoaufnahmen kann die L310W mit MPEG4-Kompression und maximal 800 x 592 Pixel (bei 20 Bildern pro Sekunde speichern. Zoomen ist zwar während der Aufnahme möglich, doch wird dabei die Tonaufnahme pausiert. Die Pause-Taste sorgt bei der Aufnahme dafür, das die Kamera keine neue Filmdatei anlegt, sondern nach dem Lösen der Sperre die Datei weiterschreibt. Die Kamera kann mit SD-, SDHC- und MMC-Karten bestückt werden. Ihre interne Speicherkapazität liegt bei nur zehn MByte.

Die Stromversorgung wird über einen Lithiumionen-Akku realisiert. Die Samsung L310W misst 91,6 x 613 x 22,95 mm bei einem Leergewicht von 114 Gramm und kommt in den Farbvarianten Schwarz, Silber, Pink und Braun im September 2008 in den Handel.

Den Preis verriet Samsung noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 5,99€
  3. 16,49€
  4. (-63%) 34,99€

:-) 18. Jul 2008

Du bist lustig. Die Daten der beiden Kameras unterscheiden sich doch kaum von...

:-) 17. Jul 2008

Der Sinn ist einfach. Die Auflösung wächst mit der Pixelzahl. Man braucht sich ja nur...

:-) 17. Jul 2008

Wenn du die interpolierten Werte ein Rauschen nennst, warum lässt du denn die Kamera...

:-) 17. Jul 2008

Wenn es nicht gerade dein persönliches Stilelement ist, warum möchtest du dann 24 mm...

Jay Äm 17. Jul 2008

Frustiert? Kiddies? Diese Bezeichnung trifft eher auf Leute zu, die den Unterschied...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /