Abo
  • Services:

Congstar zweifelt an eigenem Umsatzziel

DSL- und Sprachpaket ohne Vertrag mit Deutscher Telekom geplant

Congstar, die Billigsparte der Deutschen Telekom, ist von ihrem für 2010 gesetztem Umsatzziel in Höhe von 1 Milliarde Euro offenbar noch weit entfernt. Die Umsatzmilliarde sei kein Selbstzweck, man müsse "auch wirtschaftlich arbeiten", hieß es zum einjährigen Jubiläum.

Artikel veröffentlicht am ,

Was 2010 genau sein wird, könne er "nicht sagen", sagte Congstar-Geschäftsführer Alexander Lautz dem Manager Magazin. Der Markt sei "enorm dynamisch". Von Branchenexperten hat das Magazin erfahren, dass Congstar monatlich pro Kunde einen Umsatz von 25 bis 30 Euro erzielt. Danach müsste Congstar drei Millionen Kunden haben, um seine selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Im ersten Jahr hat Congstar nach eigenen Angaben 500.000 Kunden gewonnen. "Das ist schon mal eine gute Hausnummer und stimmt uns zuversichtlich, dass wir unsere Ziele erreichen", sagte Lautz.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Die Telekom startete die Billigmarke Congstar vor einem Jahr, am 17. Juli 2007. Dabei setzte die sie auf vergleichsweise günstige Tarife und verzichtete auf Mindestvertragslaufzeiten. Alle Tarife sollten zum Monatsende kündbar sein. Mitte April 2008 machte die Firma dann bereits Negativschlagzeilen, als SMS und Sprach-Flatrates ohne Vorwarnung und ohne Nennung von Gründen gekündigt wurden.

Für das Festnetz ist nun ein neues Produkt geplant: Lautz kündigte ein Komplettangebot mit DSL und Telefonanschluss an, ohne dass ein Telefonanschluss von der Konzernmutter angemietet werden muss. "Es ist eine bewusste Entscheidung gewesen, Congstar zu gründen. Und wer A sagt, muss auch B sagen. Wir sind nicht bloß die Kundenhaltemaschine der Telekom", betonte Lautz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt erhalten
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

meta 18. Jul 2008

Congstar scheint auch nicht unbedingt Kunden haben zu wollen. Die Bestellung für ein DSL...

manick 17. Jul 2008

Das mit der Rufnummernmitnahme liegt eher daran, daß für prepaid andere Nummernkreise...

Dahausa 17. Jul 2008

Hinzu kommt bei Simyo das richtig gute Kundencenter und die automatische Aufladung, wenn...

Blubberlutsch 17. Jul 2008

Jupp! Sehr treffend formuliert. Danke.

F4U 17. Jul 2008

ist sicherlich schon bekannt...... http://www.klonstar.de/ Gruß


Folgen Sie uns
       


Fret Zealot - Test

Mit einem ungewöhnlichen, aber naheliegenden Ansatz will Fret Zealot Käufern das Gitarrespielen beibringen. Bunte LEDs auf dem Griffbrett der Gitarre sollen das Lernen vereinfachen. Wir haben ausprobiert, ob das klappt oder nur als Deko taugt.

Fret Zealot - Test Video aufrufen
Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /