Abo
  • Services:

Congstar zweifelt an eigenem Umsatzziel

DSL- und Sprachpaket ohne Vertrag mit Deutscher Telekom geplant

Congstar, die Billigsparte der Deutschen Telekom, ist von ihrem für 2010 gesetztem Umsatzziel in Höhe von 1 Milliarde Euro offenbar noch weit entfernt. Die Umsatzmilliarde sei kein Selbstzweck, man müsse "auch wirtschaftlich arbeiten", hieß es zum einjährigen Jubiläum.

Artikel veröffentlicht am ,

Was 2010 genau sein wird, könne er "nicht sagen", sagte Congstar-Geschäftsführer Alexander Lautz dem Manager Magazin. Der Markt sei "enorm dynamisch". Von Branchenexperten hat das Magazin erfahren, dass Congstar monatlich pro Kunde einen Umsatz von 25 bis 30 Euro erzielt. Danach müsste Congstar drei Millionen Kunden haben, um seine selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Im ersten Jahr hat Congstar nach eigenen Angaben 500.000 Kunden gewonnen. "Das ist schon mal eine gute Hausnummer und stimmt uns zuversichtlich, dass wir unsere Ziele erreichen", sagte Lautz.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Ipsos GmbH, Nürnberg

Die Telekom startete die Billigmarke Congstar vor einem Jahr, am 17. Juli 2007. Dabei setzte die sie auf vergleichsweise günstige Tarife und verzichtete auf Mindestvertragslaufzeiten. Alle Tarife sollten zum Monatsende kündbar sein. Mitte April 2008 machte die Firma dann bereits Negativschlagzeilen, als SMS und Sprach-Flatrates ohne Vorwarnung und ohne Nennung von Gründen gekündigt wurden.

Für das Festnetz ist nun ein neues Produkt geplant: Lautz kündigte ein Komplettangebot mit DSL und Telefonanschluss an, ohne dass ein Telefonanschluss von der Konzernmutter angemietet werden muss. "Es ist eine bewusste Entscheidung gewesen, Congstar zu gründen. Und wer A sagt, muss auch B sagen. Wir sind nicht bloß die Kundenhaltemaschine der Telekom", betonte Lautz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.299,00€
  3. 119,90€

meta 18. Jul 2008

Congstar scheint auch nicht unbedingt Kunden haben zu wollen. Die Bestellung für ein DSL...

manick 17. Jul 2008

Das mit der Rufnummernmitnahme liegt eher daran, daß für prepaid andere Nummernkreise...

Dahausa 17. Jul 2008

Hinzu kommt bei Simyo das richtig gute Kundencenter und die automatische Aufladung, wenn...

Blubberlutsch 17. Jul 2008

Jupp! Sehr treffend formuliert. Danke.

F4U 17. Jul 2008

ist sicherlich schon bekannt...... http://www.klonstar.de/ Gruß


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /