Abo
  • Services:

Google will Buchung von Onlinewerbung automatisieren

Buchungsplattform soll auch für andere Anbieter offen sein

Google will den Einkauf von Onlinewerbung weiter automatisieren und greift dabei direkt die Rolle der Mediaagenturen an, über die gewöhnlich der Einkauf von Werbeplätzen abgewickelt wird. Was heute per Fax und E-Mail funktioniert, soll künftig eine Onlineplattform von DoubleClick erledigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einer neuen Plattform will die Google-Tochter DoubleClick die Abwicklung des Einkaufs von Onlinewerbung automatisieren, von der Angebotserstellung bis zur Buchung. Statt Faxe und E-Mails zwischen Mediaagenturen und Onlinevermarktern auszutauschen, sollen diese künftig über eine elektronische Plattform miteinander verhandeln. Dazu stellt DoubleClick den Dart Sales Manager (DSM) für Onlinemedien und -vermarkter sowie den MediaVisor für Werbekunden zur Verfügung. Der DSM kann zudem direkt an das Salesforce CRM angebunden werden.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. Landeshauptstadt München, München

DoubleClick ist weltweit Marktführer im Bereich Ad-Management und betreibt AdServer, die von zahlreichen Onlinemedien und Mediaagenturen eingesetzt werden. Zudem setzt DoubleClick auf ein applikationsunabhängiges Austauschformat, das zusammen mit dem Internet Advertising Bureau (IAB) entwickelt wurde. Auch andere Anbieter könnten sich so künftig in das System einklinken.

Onlinemedien und -vermarkter, die an Googles Plattform teilnehmen, können direkt aus dem Planungswerkzeug MediaVisor von den Kunden angefragt werden und darüber ein Angebot abgeben. Stimmt der Kunde zu, können die Daten direkt in den AdServer Dart übernommen werden. Bisher müssen diese Daten oft noch manuell übernommen werden.

Laut Google ist das System derzeit bei rund 20 Anbietern im Test.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 179€
  2. 4,44€
  3. 16,99€

Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /