• IT-Karriere:
  • Services:

Books on Demand will Bücher im Geschäft drucken

Spezielle Maschine druckt und bindet in wenigen Minuten ein Buch

Books on Demand will in Geschäften Maschinen aufstellen, die Bücher auf Verlangen drucken und binden. Auf diese Weise will die Libri-Tochter den Kunden Titel auch in Läden anbieten. Wann die Maschinen aufgestellt werden, ist noch nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Buchhändler bieten gern an, sie könnten das Buch bestellen, wenn es gerade nicht vorrätig ist. Aber was, wenn die Lektüre zum sofortigen Gebrauch im Zug oder als Geschenk gedacht ist? Da hilft auch das Angebot, man könne das Buch am darauffolgenden Tag abholen, nicht viel.

 
Video: Die Espresso Book Machine

Stellenmarkt
  1. Reidl GmbH & Co. KG, Hutthurm
  2. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim

In Zukunft könnte es sein, dass der Buchhändler um weniger Geduld bittet und dem Kunden kurz darauf ein druckfrisches Exemplar des verlangten Buches überreicht. Dafür will Books on Demand sorgen, indem es in Buchläden so genannte Espresso Book Machines (EBM) aufstellt.

Espresso Book Machine
Espresso Book Machine
Das gut 2,70 Meter große Ungetüm ist eine Kombination aus Laserdrucker, Binde- und Schneidemaschine, die von dem New Yorker Unternehmen On Demand Books entwickelt wurde. In wenigen Minuten produziert eine EBM aus einer Datei auf dem Computer ein fertiges Taschenbuch. Laut Hersteller dauert die Produktion eines 300 Seiten dicken Buches etwa drei Minuten.

"Wir sehen in der Espresso Book Machine einen zusätzlichen Vertriebskanal, über den unsere Titel vor Ort für den Kunden verfügbar gemacht werden", sagt Moritz Hagenmüller, Geschäftsführer von Books on Demand. "Buchhandlungen und Bibliotheken können auf diese Weise ihr Sortiment stark erweitern und auch Nischen- und kleinauflagige Titel gewinnbringend anbieten."

Books on Demand will über die EBMs seine rund 70.000 Titel aus dem eigenen Sortiment sowie Titel von Lightning Source und weiteren kooperierenden Verlagen anbieten. Dazu gehörten die Bücher der rund 10.000 Books-on-Demand-Autoren, aber auch vergriffene Titel, die andere Verlage auf diese Weise Kunden weiterhin zugänglich machen wollen, sagte Friederike Künzel, Sprecherin von Books on Demand, Golem.de. Das Spektrum umfasse Romane ebenso wie Sachbücher.

Die erste Maschine solle noch im Jahr 2008 aufgestellt werden, sagte Künzel weiter. Als Ort kämen neben Buchhandlungen auch Bibliotheken oder öffentliche Orte wie Flughäfen in Frage. Die Zahl der aufgestellten Geräte werde das Unternehmen von der Resonanz abhängig machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 112,06€ inkl. Versand (MediaMarkt) neuer Tiefpreis bei Geizhals
  2. 649,90€ + 5,79€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 729,89€ inkl. Versand + Lieferzeit)
  3. (u. a. ASUS TUF Gaming VG259Q für 236,90€ inkl. Versand und Intel Core i3-10300 boxed für 119...
  4. (u. a. Acer Predator XB273UGS für 486,43€, Sennheiser GSP 350 für 78€ und Logitech G935 für...

Psychologe 22. Jul 2008

Das Thema ist doch durch. Ich habe dir sowohl den Schaden als auch das "Unmoralische...

:-) 17. Jul 2008

Beispielrechnung: Einmalige Kosten von 500 Euro + 28 Euro pro Buch. Das wird ein teures...

Psychologe 17. Jul 2008

http://www.epubli.de/prices

Psychologe 17. Jul 2008

HP 2.300 LX

Jay Äm 17. Jul 2008

Erstens geht das bereits, Amazon bietet bei vielen Büchern eine Leseprobe an. Und...


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

      •  /