Abo
  • Services:

Behörden gehen gegen Klingeltonanbieter vor

Anbieter von Mobilfunkdiensten verstoßen gegen Verbraucherschutzgesetze

Viele Anbieter von Mobilfunkdiensten im Internet verstoßen gegen europäische Verbraucherschutzgesetze. Das hat eine Prüfung ergeben. Behörden in ganz Europa untersuchen derzeit Angebote, die über das Internet Inhalte für Mobiltelefone vertreiben. In Deutschland stellte das Bundesamt für Verbraucherschutz Rechtswidrigkeiten bei zwei Drittel der Anbieter fest.

Artikel veröffentlicht am ,

Untersucht wurden die Geschäftspraktiken von Diensten, die Spiele, Logos oder Klingeltöne für Mobiltelefone über das Internet anbieten. Besonders genau prüfte das Ministerium Angebote, die sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche richten. Dabei fand es eine ganze Reihe von Verstößen gegen geltendes Recht.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

So täuschen viele dieser Angebote Verbraucher, etwa indem sie ihre Produkte als kostenlos bewerben, dann aber Kosten für ein Abonnement berechnen. Auf vielen Angeboten waren die Geschäftsbedingungen nur mit viel Mühe zu finden, auf manchen gar nur in Fremdsprachen vorhanden. Sich zu beschweren sei jedoch kaum möglich, "da die Anbieter ihre Kontaktdaten verschleiern", kritisiert das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in einer Mitteilung. Bei den Ermittlungen fand das Ministerium "die gängigen Erfahrungen vieler Verbraucher bestätigt".

In Deutschland überprüfte das BVL zusammen mit dem Verbraucherzentrale Bundesverband und der Wettbewerbszentrale 30 Anbieter von sogenannten Content Services. Bei 20 fanden sie Unregelmäßigkeiten oder Gesetzesverstöße. Meist handelte es sich dabei um irreführende Preisangaben oder um fehlende Daten des Anbieters. Es sollen bereits Abmahnungen an die entsprechenden Anbieter verschickt worden sein. Falls sie darauf nicht reagieren, wollen die Prüfer laut BVL "notfalls auch vor Gericht ziehen".

Das Ergebnis der europaweiten Untersuchung wird EU-Verbraucherschutzkommissarin Meglena Kuneva am Donnerstag, dem 17. Juli 2008, in Brüssel vorstellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

A.Breitieser 31. Jul 2008

Hallo erstmal, habe mir gerade mal einige Seiten angesehen um einen Hinweis zu finden...

kendon 16. Jul 2008

lol wann war ein mensch jemals auf klingelton-abos angewiesen. der grösste quatsch...

maxime 16. Jul 2008

http://c.imagehost.org/0759/nubabo.jpg Eher die erweiterte Zielgruppe. Werbespots bingen...

Goox 16. Jul 2008

..durch ein Klingelton-Abo ordentlich abgezockt? Schon Jahre sind die Klingelton...

Abcdefg1893923 16. Jul 2008

Ich finde es eine Unverschämtheit, wie die Klingeltonanbieter z.T. vorgehen. Die...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /