Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Notebookfestplatten von Toshiba

400-GByte-Modell soll besonders leise sein

Toshiba hat neue Festplatten im 2,5-Zoll-Format vorgestellt. Die zwischen 80 und 400 GByte großen Modelle haben allesamt eine Bauhöhe von 9,5 mm und nutzen höchstens zwei Scheiben. Sie passen damit in die meisten Notebooks.

Toshiba kündigt neue Notebookfestplatten an, die aufgrund ihrer Bauhöhe von 9,5 mm in den meisten Notebooks verbaut werden können. Angeschlossen werden die Modelle über die SATA-3Gb-Schnittstelle.

Im Programm hat Toshiba eine Festplatte mit 400 GByte (MK4058GSX), die 8 MByte Cache besitzt und deren Spindel nur mit zwei Scheiben bestückt ist. Samsung braucht für sein 400-GByte-Modell noch drei Scheiben, die aber auch noch in einem 9,5 mm hohen Gehäuse Platz finden. Andere Hersteller, die drei Scheiben nutzen, mussten teilweise auf eine Bauhöhe von 12,5 mm ausweichen. Ein 500-GByte-Modell kann Toshiba trotz der erhöhten Datendichte jedoch nicht mit zwei Plattern anbieten.

Anzeige

Die Spindel der Festplatte arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute und soll damit besonders leise sein. Auch die Zugriffsgeräusche der vier Köpfe sollen dank "Silent Seek"-Technologie gering ausfallen. Die restlichen Festplatten arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und sind in den Größen 320 GByte (MK3254GSY), 250 GByte (MK2554GSY), 160 GByte (MK1654GSY), 120 GByte (MK1254GSY) und 80 GByte (MK8054GSY) verfügbar. Ihnen stehen jeweils 16 MByte Cache zur Seite.

Im Betrieb soll die 400-GByte-Festplatte Stöße bis zu 400 g über einen Zeitraum von 2 ms durchhalten können. Die Festplatten zwischen 80 und 320 GByte halten nur 300 g aus. Die Zugriffszeit gibt Toshiba sowohl bei den Festplatten mit 7.200 U/min als auch bei der langsamer drehenden 400-GByte-Festplatte mit durchschnittlich 12 ms an.

Toshibas Notebookfestplatten sollen besonders energiesparend sein. Dazu gibt Toshiba etwas seltsam anmutende Watt-pro-GByte-Werte an. Diese sind bei unterschiedlicher Ausnutzung der Platter kaum aussagekräftig. Die Festplatte mit 400 GByte erreicht einen Wert von 0,0015 W/GByte, bei der 320-GByte-Festplatte (zwei Platter, vier Köpfe) sind es 0,0028 W/GByte und die Festplatte mit 80 GByte (7.200 U/min, ein Platter, ein Kopf) erreicht 0,011 W/GByte.

Damit geht vor allem die 400-GByte-Festplatte besonders effizient mit Energie um und das schnelle 320-GByte-Modell ist ebenfalls effizienter als die Festplatte mit 80 GByte. Die Leistungsaufnahme auf die gesamte Festplatte gerechnet liegt bei 0,6 Watt (400 GByte). Die Modelle mit 7.200 U/min nehmen typischerweise zwischen 0,88 Watt und 0,9 Watt an Leistung auf. Toshiba unterscheidet nicht zwischen Ruhe und Last.


eye home zur Startseite
Rüdiger... 16. Jul 2008

Möglicherweise sind diese Details * einfach noch nicht bekannt ** ? * golem.de ** da sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Die Akku Technik wird in den nächsten Jahren...

    User_x | 21:05

  2. Re: VW am ehesten zuzutrauen

    DarkWildcard | 21:01

  3. Re: Klinke

    spitfire2k | 20:58

  4. Re: Auf die Reihenfolge kommt es an

    redmord | 20:53

  5. Re: OT: Addons

    ML82 | 20:51


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel