Abo
  • Services:
Anzeige

Apple entfernt Kernfunktionen aus MobileMe (Update 2)

Kein Push-Dienst mehr, nur noch zeitlich gesteuerte Datensynchronisation

Mit großem Wirbel wurde MobileMe von Apple angepriesen, der Dienst sollte Daten per Push-Funktion zwischen verschiedenen Geräten aktuell halten. Davon ist nicht viel übrig geblieben: Statt eines Push-Dienstes erhält der zahlende Kunde auf Rechnerseite nur noch eine Synchronisation. Apple hat dazu heimlich die Funktionsbeschreibung geändert.

Ohne auch nur eine Mitteilung an die Öffentlichkeit hat Apple MobileMe in seinen Kernfunktionen beschnitten. Eigentlich sollte MobileMe ein Push-Dienst werden, um E-Mails, Termine und Adressen per Push-Verfahren zwischen verschiedenen Geräten aktuell zu halten. Nun werden diese Daten nur mehr in einem zeitlichen Abstand von mindestens 15 Minuten synchronisiert, wenn es um die Anbindung an Windows oder MaccOS geht. Nur mit dem iPhone und dem iPod touch sollen die Daten sofort aktualisiert werden. Der Preis für MobileMe blieb allerdings unverändert bei 79 Euro im Jahr.

Anzeige

Die neue Ausrichtung des Dienstes wird nur deutlich, wenn man sich die US-amerikanischen MobileMe-Webseiten ansieht. In den Beschreibungen wurde jeder Hinweis auf eine Push-Funktion entfernt. Überall wird nur noch eine Synchronisation versprochen. Die deutschen MobileMe-Webseiten sind seit Tagen veraltet und bewerben weiterhin einen Push-Dienst. Den erhält ein zahlender Kunde allerdings nicht.

Auch sonst bereitet MobileMe viele Probleme. Zum Start war der Dienst über Tage nicht erreichbar und deutschen sowie französischen Kunden ist es nicht möglich, ein MobileMe-Konto zu kündigen. Erst mit einem Trick können auch diese Kunden den Dienst kündigen. In den ersten zwei Monaten kann der Dienst gratis ausprobiert werden. Wenn MobileMe nicht rechtzeitig gekündigt wird, fällt die Jahresgebühr von 79 Euro an.

Nachtrag vom 16. Juli 2008 um 11:31 Uhr:
Der Meldungstext wurde aktualisiert, um stärker darauf hinzuweisen, dass zumindest mit dem iPhone und dem iPod touch ein sofortiger Datenaustausch versprochen wird.

Nachtrag vom 17. Juli 2008 um 10:50 Uhr:
Mittlerweile hat sich Apple bei den MobileMe-Kunden entschuldigt und will die Nutzungsdauer des Dienstes um 30 Tage verlängern. Mehr dazu in einem eigenen Artikel auf Golem.de.


eye home zur Startseite
fu 22. Jul 2008

Hallo Andreas, ich schreibe bewusst nur an dich - da die Windoof Typen es eh nicht wert...

fu 22. Jul 2008

... so einen Scheiß kann ja nur einer schreiben, der keine Ahnung hat. Was bitte schön...

BookER 17. Jul 2008

Also Wolf. Hier nochmals Klartext für dich. Mir hat Apple für den Testaccount 79 Euro...

TroRaZen 16. Jul 2008

Ich wusste gar nicth, dass ein Gerät schwul sein kann.

Andreas Heitmann 16. Jul 2008

Gab es nicht irgendwo mal ein "Gesetz" für Foren, welches besagt, dass irgendwann in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IHI Charging Systems International GmbH, Heidelberg
  2. Daimler AG, Untertürkheim
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Karlsruher Institut für Technologie, Eggenstein-Leopoldshafen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  2. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  3. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

  4. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen

  5. Messenger

    Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

  6. ZBook x2

    HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz

  7. Krack-Angriff

    Kein Grund zur Panik

  8. Electronic Arts

    Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

  9. EU-Urheberrechtsreform

    Streit über Uploadfilter und Grundrechte

  10. Netzneutralität

    Warum die Telekom mit Stream On noch scheitern könnte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Akkus des E-Golfs und Motorleistung eines Teslas

    neocron | 13:37

  2. Re: @Timeline: wie wäre es endlich mal mit einer...

    otraupe | 13:37

  3. Sony Vaio P Serie bleibt also für immer ohne...

    cyberdynesystems | 13:36

  4. Re: Gute Leistung bei wenig Arbeitsspeicher

    Lemo | 13:36

  5. Re: Braucht die Welt nicht...

    Lemo | 13:35


  1. 12:56

  2. 12:01

  3. 11:48

  4. 11:21

  5. 11:09

  6. 11:01

  7. 10:48

  8. 10:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel