Abo
  • Services:

Open-Xchange unterstützt zusätzliche Linux-Distributionen

Community Edition wird mit dem OpenSuse Build Service erstellt

Die Community Edition der Groupware-Lösung Open-Xchange unterstützt jetzt die vier großen Linux-Distributionen. Die verschiedenen Pakete erstellt der OpenSuse Build Service.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ab sofort ist die freie Version des Open-Xchange Servers über die Community-Repositorys für die vier großen Linux-Distributionen als Binärpaket erhältlich. Im Einzelnen werden Debian 4.0, Fedora 8, OpenSuse 10.2, 10.3 und 11.0 sowie Ubuntu 7.04, 7.10 und 8.04 unterstützt. Zudem gibt es fertige Pakete für Red Hat Enterprise Linux 5 und den Suse Linux Enterprise Server 10.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Gebaut werden diese mit dem OpenSuse Build Service, der erst kürzlich in der Version 1.0 veröffentlicht wurde. Dies erleichtert den Open-Xchange-Entwicklern, mehrere Distributionen zu unterstützen. Denn die Pakete müssen nur einmal vorkonfiguriert werden - der Build Service erstellt und testet die angepassten Varianten für die einzelnen Distributionen automatisch. So soll die Software weiter verbreitet und die Entwicklung beschleunigt werden, hofft Open-Xchange.

Der Groupware-Server bietet Funktionen wie E-Mail, Termin- und Kontaktverwaltung, basiert auf Java und bietet eine Ajax-Weboberfläche. Die Community Edition steht unter der GPL und ist die Basis des kommerziellen Open-Xchange Servers 6, der zusätzliche Funktionen bietet und im September 2008 als finale Version verfügbar sein soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

anybody 17. Jul 2008

Welche Konkurrenz fängt mit B an?

kritikmänn 16. Jul 2008

Eine Frage hätte ich aber nun noch! Habe mir mal eben die OX6 Beta installiert. Ist auch...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

    •  /