Abo
  • Services:
Anzeige

Kopplung von verschiedenen Grafikkarten mit jedem Chipsatz

Israelisches Start-up "Lucid" will erste Produkte im Jahr 2009 liefern

Das seit zwei Jahren aktive Start-up-Unternehmen "Lucid" hat erstmals verraten, was seine bisher recht nebulöse Multi-GPU-Technik leisten soll. Ziel ist es, unabhängig von Chipsatz und verwendeten Grafikkarten mehrere GPUs über einen eigenen Chip zu koppeln.

Bereits Anfang 2007 machte Lucid von sich reden, unter anderem, weil Intel einer der Hauptinvestoren ist. Damals konnte die EETimes in Erfahrung bringen, dass das Unternehmen an einem System-on-Chip arbeitet (SoC), der mehrere GPUs ansteuern kann - ganz so, wie es die Kopplung via CrossFire oder SLI heute schon vorsieht. Verwendet werden dabei bisher vor allem PCI-Express-Bridges, die es beispielsweise auf Intels Skulltrail-Plattform mittels eines Chips von Nvidia ermöglichen, bis zu vier Grafikkarten einzusetzen. AMD koppelt die Grafikkarten auf ähnliche Weise direkt untereinander, auch hier sind vier Karten möglich.

Anzeige

Der Lucid-Chip zwischen GPUs und Chipsatz
Der Lucid-Chip zwischen GPUs und Chipsatz
SLI und CrossFire sind aber immer an bestimmte Chipsätze und Grafikkarten gebunden. Nvidia verweigert Intel hartnäckig eine Lizenz für SLI. Lucids Technologie namens "Hydra" soll aber nun mit jedem Chipsatz und auch Grafikkarten von verschiedenen Herstellern zusammenarbeiten. Wie die EETimes schon Anfang 2007 berichtete, soll dabei ein eigener Treiber zum Einsatz kommen, der dem Rest des Rechners vorgaukelt, es handle sich um eine einzige Grafikkarte.

Unklar ist noch, wie sich diese Emulation auf die Leistung auswirkt. Lucid verspricht bisher, die Rechenleistung würde mit der Zahl der GPUs nahezu linear skalieren. Bei heutigen Multi-GPU-Lösungen ist das nicht der Fall. In der ersten Hälfte des Jahres 2009 will Lucid seine Produkte vorstellen, noch ist nicht bekannt, welcher Mainboardhersteller sie dann verbauen könnte.


eye home zur Startseite
maro 16. Jul 2008

Genau das wird sich in sehr sehr naher zukunft komplett ändern. Ausserdem erfährt in...

ThadMiller 16. Jul 2008

Du hast ISA vergessen ^^

fabsn 16. Jul 2008

Sehe ich exakt genauso.

Zion 16. Jul 2008

Oder wie das heißt,

arsch 16. Jul 2008

lol, mal daran gedacht, dass man sich nicht beide Karten zur gleichen Zeit kauft...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ista Deutschland GmbH, Essen
  2. BST eltromat International GmbH, Leopoldshöhe
  3. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  4. Daimler AG, Affalterbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 649,00€
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Wer von euch hat mit diesem Namen gerechnet?

    thinksimple | 21:50

  2. Mainboard und CPU verlöten

    MAGA | 21:49

  3. Re: So werden Elektro-Autos schmackhaft gemacht...

    Ispep | 21:46

  4. Grässlich!

    Darr | 21:28

  5. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    mortates | 21:24


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel