• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheitspatches für Firefox 2 und SeaMonkey

Gefährliches Sicherheitsloch erlaubt Ausführung von Schadcode

Für Firefox 2 und SeaMonkey stehen Patches bereit, um insgesamt zwei neue Sicherheitslecks zu beseitigen. SeaMonkey ist allerdings nur von einem der beiden Fehler betroffen. Die beiden Sicherheitslücken stecken außerdem in Firefox 3. Ein Update auf Firefox 3.0.1 wird in Kürze erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das eine Sicherheitsleck in Firefox 2 und SeaMonkey erlaubt Angreifern das Ausführen beliebigen Codes. Der Fehler steckt in den CSS-Funktionen der Rendering-Engine, so dass das Öffnen einer präparierten Webseite genügt, um Opfer eines solchen Angriffs zu werden. Wenn JavaScript deaktiviert ist, kann der Fehler nicht ausgenutzt werden. Dieses Sicherheitsloch betrifft auch Thunderbird und eine neue Version des E-Mail-Clients ist geplant. Mit Thunderbird 2.0.0.16 werden dann auch die Sicherheitslecks beseitigt, die bereits in Firefox 2.0.0.15 geschlossen wurden.

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Butzbach
  2. VerbaVoice GmbH, München

Ein zweites Sicherheitsleck steckt sowohl in Firefox 2 als auch in Firefox 3. Bislang steht aber nur der Patch für Firefox 2 bereit. Der Fehler erlaubt es Angreifern, über die Kommandozeile Webseiten mit Firefox zu öffnen, auch wenn der Browser gar nicht läuft. Damit lassen sich Daten ausspähen und in Verbindung mit anderen Sicherheitslücken lässt sich auch Schadcode auf fremde Systeme schleusen.

Firefox 2.0.0.16 ist für Windows, Linux und MacOS X als Download und über die Updatefunktion des Browsers verfügbar. Ebenfalls für Windows, Linux und MacOS X gibt es die Browsersuite SeaMonkey in der Version 1.1.11 zum Download. Beide Sicherheitslecks stecken auch in Firefox 3, ein Update ist dafür allerdings bislang nicht erschienen, es wird in Kürze erwartet. Noch bis Mitte Dezember 2008 wird es Support für Firefox 2 geben, spätestens dann sollten Firefox-Anwender auf die 3er-Version umsteigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-29%) 9,99€
  2. 14,99€
  3. 15,00€
  4. 9,49€

Na tolle Wurst 16. Jul 2008

Stimmt. Das Internet ist voll mit Kommentaren, wie Netgear Router stürzt ab... bei Email...


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

    •  /