Abo
  • Services:

Spieletest: Super Smash Bros. Brawl - Agent verhaut Igel

Super Smash Bros. Brawl
Super Smash Bros. Brawl
Prunkstück sämtlicher Einzelspieleraktivitäten ist aber der Solomodus. Weniger aufgrund der Story, denn dass das Nintendo-Land in Gefahr ist und alle Einwohner in Statuen verwandelt werden könnten, ist nicht allzu beeindruckend. Das damit verbundene Gameplay, das über viele Stunden Unterhaltung, die unterschiedlichsten Aufgaben und schönen Zwischensequenzen bietet, hingegen schon: Mit wechselnden Charakteren müssen hier kunterbunte Level überstanden werden, in einem Mix aus Geprügel und Jump & Run. Richtig gesetzte Sprünge und Geschicklichkeit sind hier also ebenso wichtig wie gut platzierte Schläge und Tritte. Zudem sorgen zahllose Überraschungen für Abwechslung und Spannung. Ein zweites Super Mario Bros. sollte man nicht erwarten, dennoch ist derartig viel Plattformspaß für ein Beat'em Up mehr als beachtlich, zumal sich das Ganze auch im Koopmodus mit einem Freund durchspielen lässt.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen

Super Smash Bros. Brawl
Super Smash Bros. Brawl
Im Mehrspielermodus setzt sich die Vielfalt der Optionen fort: einzelne Duelle, Arenenwettkämpfe mit mehreren Kämpfern, aber nur einem Sieger, Gefechte zwei gegen zwei, Onlineprügeleien. Die Möglichkeiten sind kaum zählbar, zumal die Einstellungsmöglichkeiten keine Wünsche offen lassen: Schwierigkeitsgrad, Handicap, Wiederholungen, fast alles kann vorab manuell eingestellt werden. Hinzu kommen diverse Items für die Sammelleidenschaft. Im Spiel selbst gibt es Power-ups wie Lichtschwerter oder Feueratem, die im Gefecht eingesetzt werden können. Durch Erfolge und genaues Absuchen der Level gelangt man in den Besitz zahlloser Trophäen und Extras, die wiederum weitere Kämpfer freischalten oder Boni wie Songs, Artworks und dergleichen mehr verfügbar machen. Kleinere Dreingaben wie etwa die Möglichkeit, Fotos im Spiel zu machen oder Level selbst zu bauen, sind zwar nicht essenziell für den Spielspaß, runden das umfangreiche Komplettpaket aber gekonnt ab.

Super Smash Bros. Brawl
Super Smash Bros. Brawl
Allein optisch hätte es vielleicht etwas mehr Feinschliff geben dürfen: Super Smash Bros. Brawl sieht zwar besser aus als sein Gamecube-Vorgänger, die Unterschiede sind allerdings nicht so deutlich wie von manchen Spielern sicher erhofft. Wie bei zahlreichen anderen Wii-Titeln wird hier allerdings mangelnder Grafikglanz mit vielen kleinen netten Gags und Details wettgemacht. Wer das kunterbunte und teils etwas überzeichnete Design der Reihe schon in der Vergangenheit mochte, wird auch an Super Smash Bros. Brawl Gefallen finden.

Super Smash Bros. Brawl ist für Nintendo Wii im Handel erhältlich und kostet etwa 60 Euro.

Fazit:
Super Smash Bros. Brawl erfindet das Konzept der Reihe oder gar das von Prügelspielen nicht neu. Dafür zeigt der Titel beispielhaft, wie umfangreich, motivierend und durchdacht sich ein solches Spiel gestalten lässt. Ob Solo- oder Multiplayer, schnelle Gefechte oder lange Storyabschnitte, einfache Zugänglichkeit oder zahllose fordernde Spezialschläge für Profis - jeder Spieletypus bekommt zahllose gute Gründe für einen Kauf. Als Wii-Besitzer kann man bedenkenlos zugreifen.

 Spieletest: Super Smash Bros. Brawl - Agent verhaut Igel
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. und 50€-Steam-Guthaben erhalten

Musikman 17. Jul 2008

Heh. Brawl besteht praktisch ausschließlich aus aufgewärmten Klassikern. Das ist der...

oni-san 17. Jul 2008

Das ist eigentlich ziemlich einfach. Das Problem der Handlung ist das Fehlen der...

Manhunter 17. Jul 2008

Dann schau dir mal Manhunt 2 für die Wii an. :) Die Grafik ist zwar nicht der Hammer...

morgi 16. Jul 2008

Ich bin viel eher dafür er verkauft seine angestaubte PS3 nachdem er MGS4 durchgezockt...

Babara Salesch 16. Jul 2008

Verbietet endlich diese sinnlosen Killerspiele, in denen unschuldige Igel von...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /