E3: Ubisoft kündigt "I am Alive" an

Publisher stellt ersten Trailer einer geplanten neuen Spielereihe vor

Der französische Publisher Ubisoft stellte auf der E3 in Los Angeles neue Szenen und Inhalte aus Prince of Persia vor - und präsentierte mit einem mysteriösen Trailer das Survival-Adventure "I am Alive", bei dem es sich Gerüchten zufolge um das neue Werk von Jade Raymond, der Produzentin von Assassin's Creed, handelt. Außerdem gab es viel Neues von Prince of Persia zu sehen - und eine Sportspielreihe für ganz neue Sportspielspieler-Zielgruppen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die größte Überraschung hatte sich Ubisoft bei seiner Pressekonferenz während der E3 für den Schluss aufgehoben: einen Trailer, der in einer weitgehend zerstörten Welt spielt - und andeutet, wie es zu der Katastrophe kam. Mit weiteren spielerischen Details hielt sich der Publisher zurück, kündigte nur ein paar Fakten an: Das Spiel mit dem Titel I am Alive erscheint für Spielkonsolen - welche genau, wird noch nicht verraten. Und es soll im Frühjahr 2009 fertig sein. Die Handlung spielt in Chicago, und der Spieler muss einerseits überleben, andererseits die Ursache für das Drama herausfinden. Gerüchten zufolge ist die Produzentin von Assassin's Creed, Jade Raymond, für das neue Spiel zuständig.

Inhalt:
  1. E3: Ubisoft kündigt "I am Alive" an
  2. E3: Ubisoft kündigt "I am Alive" an

Prince of Persia
Prince of Persia
Deutlich ausführlicher hat Ubisoft neue Szenen aus Prince of Persia gezeigt. Insbesondere das Zusammenspiel zwischen dem Prinzen und seiner computergesteuerten Begleitung, der hübschen Elika, wurde demonstriert. So zieht die Dame ihn etwa bei knapp vergeigten Sprüngen mit einer eleganten Bewegung so in die Luft, dass er doch noch auf dem Ziel landet. Sie kämpft auf Wunsch mit und führt beispielsweise Hand in Hand mit der Hauptfigur besondere Kombo-Angriffe aus. Und sie rettet ihn im Todesfall - in Prince of Persia kann der Spieler nicht sterben. Falls er ins Gras zu beißen droht, verschwindet er zwar kurz in einem schwarzen Nebel, allerdings zieht ihn seine Begleitung dann noch in letzter Minuten ins Reich der Lebenden zurück. Währen der kurzen Präsentation war außerdem ein aufwendiger Bosskampf zu sehen, bei dem sich das Monster irgendwann selbst in Einzelteile zerlegt, um mit einer Art schwarzem Schleim aus dem Boden und aus Felswänden heraus zu attackieren.

Davon abgesehen, wiederholte Ubisoft einige Präsentationen von der Hausmesse Ubidays, die im Mai 2008 in Paris stattgefunden hatte - etwa die des Ego-Shooters Brothers in Arms: Hell's Highway. Von Far Cry 2 war ausgerechnet auf der US-Messe E3 eine sehr friedlich durchgeführte, kaum Gewalt enthaltende Nachtvariante der Mission zu sehen, die bei den Ubidays noch brennende Hütten und Menschen zeigte.

Außerdem zeigte Ubisoft eine Reihe von Casual- und Massenmarkt-Titeln. Darunter auch eine neue Reihe mit Sportspielen: unter dem Titel Ener-G. Die kriegen, vorerst auf Nintendo DS, die Themen Reiten, Tanzen und Gymnastik angeboten - weil die Marktforschung herausgefunden habe, dass Mädchen sich genau für diese Themen interessieren, meinte der Marketingleiter fast entschuldigend.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
E3: Ubisoft kündigt "I am Alive" an 
  1. 1
  2. 2
  3.  


;) 17. Jul 2008

Wenn Ubisoft für das Spiel noch eine Kooperation mit Jessica Alba eingeht, dann könnte...

Piff 16. Jul 2008

nichts anderes habe ich versucht zu kommunizieren.

FranUnFine 16. Jul 2008

Naja, könntest du da drüberklettern, wenn du kiloweise WAFFEN und SPRENGSTOFFE mit dir...

^Andreas... 16. Jul 2008

"Wenn Nacktelfen einfach nicht mehr genug sind..."



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Wayland: GTK-Entwickler diskutieren Ende von X11-Support
    Wayland
    GTK-Entwickler diskutieren Ende von X11-Support

    Für das GUI-Toolkit GTK könnte künftig komplett auf Wayland gesetzt werden. Bis es soweit ist, könnten aber noch Jahre vergehen.

  2. Photovoltaik: Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne
    Photovoltaik
    Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne

    Tesla hat auf der Ideenexpo in Hannover einen Anhänger mit ausfahrbaren Photovoltaik-Modulen nebst Starlink-Antenne vorgestellt.

  3. Narzo 50i Prime: Realme bringt Einsteiger-Smartphone für 140 Euro
    Narzo 50i Prime
    Realme bringt Einsteiger-Smartphone für 140 Euro

    Das Narzo 50i Prime von Realme kommt mit einfacher Ausstattung, bietet für 140 Euro aber ein volles Android-Erlebnis.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /