Abo
  • Services:

Intels Notebook-Chips verkaufen sich gut

Paul Otellini gibt optimistischen Ausblick

Intel verzeichnet weltweit eine hohe Nachfrage nach Prozessoren und Chipsätzen. Intel-Chef Paul Otellini geht davon aus, dass sie auch im zweiten Halbjahr anhalten wird. Der Chiphersteller meldet für das zweite Quartal einen Rekordumsatz von 9,5 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit lag Intels Umsatz im zweiten Quartal 2008 rund 9 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Im Vergleich zum ersten Quartal 2008 ging der Umsatz aber um 2 Prozent zurück. Dabei erzielt Intel einen operativen Gewinn von 2,3 Milliarden US-Dollar, 67 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Nettogewinn legte um 25 Prozent auf 1,6 Milliarden US-Dollar zu.

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Vor allem das Geschäft mit Notebookprozessoren und -chipsätzen läuft für Intel gut, obwohl sich der Start der Notebookplattform Centrino 2 verzögert hat. Auch das Prozessorgeschäft allgemein verlief besser als erwartet.

Entsprechend optimistisch schaut Intel ins dritte Quartal und erwartet einen Umsatz zwischen 10,0 und 10,6 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1,69€
  2. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein oder 30€ Barprämie)
  3. (u. a. SM-T813NZKEDBT für 249€ und SM-T819NZKEDBT für 289€ - Bestpreise!)
  4. 19,99€

tunnelblick 16. Jul 2008

Nunja, nur weil man nicht alle Fehler aufdeckt, heisst das nicht, dass es nur die...

Joint-Venture... 16. Jul 2008

Ende März 2008 gliederte Intel den größten Teil der Flash-Produktion in ein Joint-Venture...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektrogeländewagen Bollinger will Teslas Supercharger-Netzwerk nutzen
  2. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  3. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

    •  /