Verpatzte Produktstarts belasten Seagate

Gewinneinbruch um 70 Prozent auf 160 Millionen US-Dollar

Seagate-Chef Bill Watkins hat eingeräumt, dass das Unternehmen in den letzten zwölf Monaten wegen verpatzter Produktstarts unter Performanceschwäche litt. "Hätte es nicht Probleme beim Start einiger Notebookprodukte gegeben, hätten wir heute ein besseres Quartals- und Jahresergebnis und einen besseren Aktienkurs präsentieren können", sagte er.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Hersteller von Festplatten und Bandlaufwerken aus dem kalifornischen Scotts Valley erlitt in seinem vierten Finanzquartal einen Gewinneinbruch um 70 Prozent auf 160 Millionen US-Dollar (32 Cent pro Aktie). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn noch bei 541 Millionen US-Dollar (96 Cent pro Aktie). Im Vorjahr wurde der Quartalsbericht durch eine Steuererleichterung aufgebessert. Im aktuellen Berichtszeitraum belasteten Restrukturierungen in Höhe von 36 Millionen US-Dollar das Ergebnis.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, München, Nürnberg, Regensburg
  2. Qualitätsingenieur (m/w/d) Softwarequalität
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
Detailsuche

Beim Umsatz wurden 2,9 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet, nach 2,74 Milliarden US-Dollar im Vorjahrsvergleich, was einem Zuwachs um 5,6 Prozent entspricht. Die Analysten hatten hier mit 2,89 Milliarden US-Dollar etwas weniger erwartet.

"Wir haben im zurückliegenden Finanzjahr 2007/2008 starkes Wachstum gezeigt, konnten 15 Prozent mehr Produkte ausliefern und den Umsatz um 12 Prozent steigern. Unser Nettogewinn lag bei 1,3 Milliarden US-Dollar", so Watkins weiter. Seagate werde noch ein Quartal benötigen, um wieder kräftiges Wachstum zu zeigen.

Im laufenden ersten Quartal erwartet der Festplatten-Weltmarktführer einen Gewinn von 18 Cent bis 22 Cent pro Aktie und einen Umsatz von 3,15 bis 3,3 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Statt 5G: Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV
    Statt 5G
    Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV

    Der Frequenzbereich wurde um ein Jahr für die bisherige Nutzung verlängert. Die russischen Netzbetreiber wollten dort 5G ausbauen.

  2. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

  3. Cortex-X3, Cortex-A715, Cortex-A510 v2: ARMs Dodeca-CPUs verzichten auf 32 Bit
    Cortex-X3, Cortex-A715, Cortex-A510 v2
    ARMs Dodeca-CPUs verzichten auf 32 Bit

    Bis zu zwölf Kerne, bis zu 22 Prozent schneller und bis zu 20 Prozent effizienter: ARMs Cortex-Generation für 2022 legt kräftig zu.
    Ein Bericht von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /