• IT-Karriere:
  • Services:

Google sucht in Videos nach Wörtern

Neue Suchfunktion wandelt Politikerreden in Youtube-Videos in Texte

Rechtzeitig zum US-Wahlkampf bietet Google einen neuen Dienst an: Google Elections Video Search. Das Werkzeug beruht auf Spracherkennung und wandelt gesprochene Worte in Videos in durchsuchbare Texte um. Derzeit werden nur Politikervideos transkribiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Stellen US-Politiker wie die Präsidentschaftskandidaten Barack Obama und John McCain Videos von Reden oder von Auftritten auf das Portal Youtube, werden die Reden automatisch in Text gewandelt und die Texte indiziert. Das dauere nur wenige Stunden, schreiben die Google-Produktmanager Arnaud Sahuguet und Ari Bezman im Unternehmensblog.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. GRUNER AG, Wehingen

Nutzer können dann über iGoogle die Reden nach Stichworten durchsuchen. In der Zeitleiste des Videoplayers wird die Fundstelle durch eine gelbe Markierung gekennzeichnet. Fährt der Nutzer mit dem Mauszeiger darüber, wird der entsprechende Text angezeigt. Mit einem Klick auf die Markierung können sie sich die Stelle im Video vorspielen lassen.

Derzeit ist das Spracherkennungswerkzeug jedoch auf die Videos im Politikkanal von Youtube beschränkt. Ein Grund dafür ist möglicherweise, dass die Suchfunktion noch Schwächen hat, wie die beiden Google-Mitarbeiter zugeben: "Spracherkennung ist eine schwierige Aufgabe, die noch nicht vollständig gelöst ist. Wir arbeiten aber fortwährend daran, unsere Algorithmen zu verfeinern, damit Texte besser und genauer umgeschrieben werden."

Darüber, ob die neue Suchfunktion künftig, wie von diversen Nutzern gewünscht, auch für andere Youtube-Videos zur Verfügung steht, machten Sahuguet und Bezman keine Angaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 42,99€
  2. (-43%) 22,99€
  3. 4,99€
  4. 3,74€

Nein 24. Jul 2008

An Eddy wird sich jede Spracherkennungssoftware, die es jemals geben wird, die Zähne...

durl 16. Jul 2008

also ihr schaut vieeel zu wenig csi!! man kann da eh alles rausfiltern was man braucht...

mark06 16. Jul 2008

Wonach muss man da wohl suchen? "Dödsch Demgraadsch Rebblik"?

ohmygod 16. Jul 2008

Bin zu faul zum lesen und mir fehlt grad etwas die Zeit, also kann einer mal ne...

mistake 16. Jul 2008

Das sind die ersten drei Wörter, die ich in "Videos" gefunden hab.


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /