Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Wissenswirtschaft in Deutschland wächst

Jeder vierte Beschäftigte in Deutschland arbeitet in diesem Bereich

Die Wissenswirtschaft, das sind die Branchen, in denen Güter mit hohem Aufwand an Forschung und Entwicklung hergestellt werden, wird immer wichtiger für den Arbeitsmarkt in Deutschland. Der Anteil der Stellenbesetzungen in diesem Bereich wächst kontinuierlich. Zu dem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Die Wissenswirtschaft stellt einen bedeutenden Zweig der deutschen Wirtschaft dar, zu dem etwa 20 Prozent der Betriebe gehören. Gut jeder vierte Beschäftigte arbeitet in diesem Bereich. Der Anteil wächst weiter: Ein Drittel der im Jahr 2007 neu angestellten Fachkräfte unterschrieb einen Arbeitsvertrag bei einem Unternehmen aus der Wissenswirtschaft. Im Jahr 2000 wurde nur jede vierte Fachkraft in diesem Bereich eingestellt, berichtet die Studie "Langfristig handeln, Mangel vermeiden: Betriebliche Strategien zur Deckung des Fachkräftebedarfs Ergebnisse des IAB-Betriebspanels 2007". Dafür hat das Marktforschungsunternehmen TNS Infratest Sozialforschung im Auftrag des IAB knapp 16.000 deutsche Betriebe befragt. Das IAB ist die Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit.

Anzeige

Viele Unternehmen gaben in der Umfrage an, dass sie in den letzten Jahren vermehrt Probleme hatten, freie Stellen zu besetzen. Den vielfach beschworenen Fachkräftemangel fand die Studie hingegen nicht. Denn auch wenn einzelne Unternehmen Stellen nicht oder nur verspätet besetzen könnten, "konnten die Ergebnisse einen flächendeckenden Fachkräftemangel nicht bestätigen", heißt es in der Studie.

"Die Ergebnisse einer Längsschnittanalyse deuten darauf hin, dass es sich bei dem nicht gedeckten Fachkräftebedarf um ein strukturelles Problem handeln könnte", konstatieren die Autoren. Oft hänge es "auch von dem Engagement der Betriebe selbst" ab, ob diese den Bedarf an Fachkräften decken könnten, etwa indem sie Mitarbeiter weiter- oder Nachwuchs ausbilden.

Die Ausbildungsquote in der Wissenswirtschaft liegt nach Angaben der Studie jedoch "unter dem allgemeinen Durchschnitt" von 53 Prozent. Die Ausbildungsquote bezeichnet den Anteil der ausbildungsberechtigten Betriebe, die auch ausbilden. Die Verteilung ist allerdings unterschiedlich: Während Unternehmen, die wissensintensive Dienstleistungen wie Forschung und Entwicklung, Beratung oder Datenverarbeitung anbieten, nur eine Ausbildungsquote von 44 Prozent aufweisen, liegt sie in Industriebetrieben, die selbst forschen, etwa in der chemischen Industrie, der Elektrotechnik oder im Fahrzeug- und Maschinenbau, bei 66 Prozent.

Wer als Berufseinsteiger in der Wissenswirtschaft einen Ausbildungsplatz bekommt, kann sich glücklich schätzen: Die Wahrscheinlichkeit, nach dem Ende der Lehre übernommen zu werden, ist deutlich größer als in anderen Wirtschaftszweigen (72 Prozent gegenüber einem Durchschnitt von 62 Prozent).


eye home zur Startseite
Fruximuxi 16. Jul 2008

Erstens wandern die Studiengebühren nicht dem "Wissenschaftsmarkt" zu sondern der Lehre...

Gutaussehender 16. Jul 2008

Ich mache nämlich auch mit. Ja, ich bin ein WISSENSCHAFTLER! Ich froi mich. Gruß.

Girlande 16. Jul 2008

Gehört Sozialforschung auch zur "Wissenswirtschaft"? Schließlich ist der Aufwand für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  3. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, norddeutsche Großstadt
  4. Ratbacher GmbH, Raum Würzburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  2. 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Der Nutzer will eigentlich...

    MAD_onna | 06:20

  2. Modernes Denunziantentum

    MAD_onna | 06:17

  3. Re: Und mein Gummibandantrieb hat 800 Km Reichweite

    Michael0712 | 06:16

  4. Re: dass der Akku in 9 Minuten wieder für 200 km...

    matzems | 06:06

  5. Es geht vieles - und das schon seit langer...

    MAD_onna | 05:58


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel