Abo
  • Services:

IBM: Schnelles Bandlaufwerk mit 1 TByte

System Storage TS1130 erreicht 160 MByte/s

IBMs Bandlaufwerk System Storage TS 1130 speichert bis zu 1 TByte unkomprimierte Daten auf einem Band und erreicht dabei eine Datenübertragungsgeschwindigkeit von 160 MByte/s. Damit ist das neue Bandlaufwerk rund 54 Prozent schneller als sein Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM System Storage TS1130
IBM System Storage TS1130
Mit steigender Festplattenkapazität steigen auch die Ansprüche an Back-up-Medien. Hier kommen nach wie vor Bandlaufwerke zum Einsatz, wenn es darum geht, Daten revisionssicher über lange Zeiträume aufzubewahren. Auch IBM rückt nicht von der Bandspeicherung ab, denn diese sei "die energieeffizienteste und kosteneffektivste Form der Datenspeicherung, die heute verfügbar ist", so Cindy Grossman, in IBMs Abteilung System Storage für das Thema zuständig.

Stellenmarkt
  1. regiocom SE, Magdeburg
  2. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Berlin

IBM System Storage TS1130
IBM System Storage TS1130
Das neue Bandlaufwerk TS1130 nutzt ein GMR-Kopfdesign (Giant Magnetoresistive) und eine spezielle Kopfbeschichtungstechnik, was für eine längere Lebensdauer des Produkts sorgen soll. Es arbeitet mit wiederbeschreibbaren IBM-Kassetten vom Typ 3592 und WORM-Kassetten und kann somit auch mit vorherigen Formaten umgehen. Auch eine laufwerksbasierte Datenverschlüsselung wird unterstützt.

IBMs Bandlaufwerk System Storage TS1130 wird voraussichtlich ab 5. September 2008 ab 39.050 US-Dollar zu haben sein. Upgrades von vorhandenen Laufwerken soll es ab 19.500 US-Dollar geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. (-79%) 4,25€
  3. 24,99€
  4. 4,99€

ich und ich 17. Jul 2008

Wir haben hier auf der arbeit dieses Teil von HP. Es ist zwar etwas kleiner (800 stat...

Apollo13 16. Jul 2008

es gibt noch leute hier, die ahnung haben und die auch ohne überheblich zu sein preisgeben

1st1 15. Jul 2008

Für mich hört sich das IBM-Laufwerk eher nach einem Zwischenschritt von LTO-4 nach LTO-5...


Folgen Sie uns
       


Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay

Der Einstieg in Red Dead Online fühlt sich wie ein Abstieg an, zumindest für die, die in der Solokampagne von Red Dead Redemption 2 bereits weit gespielt haben.

Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /