Abo
  • Services:

Singende Superbösewichte - neue Joss-Whedon-Serie im Netz

Neil Patrick Harris als Dr. Horrible und Nathan Fillon als Captain Hammer

Dr. Horrible hat nur einen Traum, er will in die Liga der Superbösewichte aufgenommen werden - wobei ihm seine heimliche Liebe sowie sein Erzgegner Captain Hammer immer wieder in die Quere kommen. Hinter dem über das Internet gestreamten Superschurken-Musical "Dr. Horrible's Sing Along" steckt niemand Geringeres als Buffy- und Firefly-Erfinder Joss Whedon.

Artikel veröffentlicht am ,

Dr. Horrible's Sing-Along
Dr. Horrible's Sing-Along
Whedon hat mit Dr. Horrible ein Superschurken-Musical in drei Teilen gedreht, das sich selbst nicht ernst nimmt. Es wurde mit viel Vorschusslorbeeren bedacht. Zu den Co-Autoren zählen Joss' Brüder Zack und Jed, sowie Jeds Verlobte Maurissa Tancharoen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart

Die Low-Budget-Produktion wurde nicht für das Fernsehen gedreht, sondern sie wird als Dreiteiler über das Internet gestreamt. Akt eins ist gerade auf drhorrible.com online gegangen, Akt zwei und drei folgen im Laufe der Woche. Allzu viel Zeit lassen sollten sich Interessierte nicht, denn die drei Videos werden nur bis zum 20. Juli 2008 online sein - danach werden sie laut Whedon entfernt. Allerdings sollen sie dann als Kaufdownloads angeboten werden, auch eine DVD mit vielen Extras soll folgen. Der iTunes-Link auf der Dr.-Horrible-Website ist derzeit nur für US-Bürger nutzbar, beim Stream gibt es jedoch keine Beschränkung.

Dr. Horrible's Sing-Along
Dr. Horrible's Sing-Along
Dr. Horrible entstand Whedon zufolge im Rahmen des Streiks der Drehbuchautoren in den USA, die von den Studios enttäuscht waren. Während der Arbeitsniederlegung hätten sich viele Autoren zusammengeschlossen, um neue Finanzierungswege für Projekte zu suchen. Frustriert wegen der geringen Fortschritte habe er sich entschieden, etwas "sehr Ehrgeiziges, sehr Aufregendes, sehr Midlifekrisiges" zu tun - und das mit möglichst geringem Budget. Dabei erhielt Whedon Unterstützung durch alle, mit denen er bereits gearbeitet oder die er jemals getroffen hatte.

So verwundert es nicht, dass die Rolle des von Dr. Horrible so gehassten Superhelden Captain Hammer von Nathan Fillian gespielt wird - Fillion dürfte zumindest Fans von Whedons Science-Fiction-Serie Firefly und dem zugehörigen Kinofilm Serenity bekannt sein. Darin spielte er Captain Malcolm "Mal" Reynolds. Auch Neil Patrick Harris, der Darsteller von Dr. Horrible, ist kein Unbekannter. Er spielte in jungen Jahren den minderjährigen Arzt Doogie Howser und später in vielen Filmen wie "Starship Troopers", "Sweeney Todd" und "Assassins". Dr. Horribles Angebetete ist Penny, gespielt von Felicia Day. Day gehörte zu den Buffy-Darstellern, hatte Gastrollen in Serien wie Monk und wirkte in einigen Hollywood-Produktionen mit. Außerdem ist sie bei der Youtube-Serie The Guild dabei, die sich um Onlinerollenspieler dreht.

Dr. Horrible's Sing-Along
Dr. Horrible's Sing-Along
Whedon hofft, dass die Zuschauer das Superschurken-Musical nach dem Ende der Streaming-Phase nicht einfach kostenlos im Netz verbreiten, sondern es kaufen werden: "Wir haben große Träume, Leute, und einer ist, unser Team zu bezahlen". Zudem will Whedon beweisen, dass es möglich ist, Dr. Horrible rentabel zu machen und damit andere Leute zu inspirieren, ihre Projekte auf die gleiche Weise zu realisieren - weitgehend abseits von den Studios. Es gehe darum, "mehr für weniger" zu schaffen.

Dass das - zumindest einem prominenten Drehbuchautor und seinen bekannten Kollegen - gelingen kann, zeigt bereits der erste Dr.-Horrible-Akt auf der offiziellen Website.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten
  3. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

Capt. Candyman 17. Jul 2008

Dr. Horrible. nun ja. ich mochte Buffy, auch Firefly und Serenity sind sehenswerte werke...

It's Me 16. Jul 2008

Wird das von der Story vor dem Film spielen oder darf man den Film dann einfach als...

dr.horriblefan 16. Jul 2008

also ich fand den anfang ziemlich gut, wie er seine "e-mails" beantwortet :) Bin von Act...

Hugo 15. Jul 2008

Es lebe das Vorurteil.

Hugo 15. Jul 2008

Dann hast du deinen Firefox wohl kaputt gespielt. Oder Flash geblockt. Bei mir wird da...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil 2 Remake - Fazit

Bei Capcom haben sie derzeit in Sachen Horror ein monstermäßig gutes Händchen.

Resident Evil 2 Remake - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /