Abo
  • Services:
Anzeige

Zen: Musikplayer von Creative beherrscht Instant Messaging

Nur Chatprotokolle von Yahoo und Windows Live werden unterstützt

Instant Messaging mit dem Musikplayer soll mit dem "Zen X-Fi mit Wireless LAN" von Creative möglich sein. Der Musikabspieler unterstützt Instant Messaging über die Dienste von Yahoo und Microsoft. Der Internetzugriff wird dabei über eine WLAN-Verbindung realisiert. Außerdem verspricht Creative, dass der Zen X-Fi Audiodateien in Originalqualität wiedergibt.

Creative Zen X-Fi
Creative Zen X-Fi
Der Nutzer kann mit dem "Zen X-Fi mit Wireless LAN" über eine entsprechende Verbindung Instant Messaging nutzen. Derzeit werden jedoch mit dem Yahoo Messenger und dem Windows Live Messenger nur zwei Protokolle unterstützt. ICQ, der AOL Instant Messenger, Jabber oder Skype bleiben außen vor. Ein Browser oder E-Mail-Client ist nicht installiert.

Anzeige

Getippt werden die Botschaften nicht über eine virtuelle Tastatur auf einem Touchscreen, sondern über neun kleine Tasten, die analog zu einer Handytastatur dreifach mit Buchstaben belegt sind. Komfortables Tippen ist damit also nicht möglich. Unklar ist, wie die Buchstabentasten belegt sind und ob der Player die Worterkennung T9 integriert hat, um das Eintippen von Text zu vereinfachen.

Neben dem "Zen X-Fi mit Wireless LAN" gibt es den Player auch in einer Variante ohne WLAN. Beide Geräte sollen mit einer Technik ausgestattet sein, die den Klang der Musik verbessert, indem die Höhen und Tiefen wieder hergestellt werden, die bei der Komprimierung von Musikdateien abgeschnitten werden. Creative bezeichnet dies als Xtreme-Fidelity-Audio-Technologie.

Creative Zen X-Fi
Creative Zen X-Fi
Der Player unterstützt die Formate MP3, WMA (DRM 10), AAC und WAV. Videodateien akzeptiert er als WMV9-, AVI-, MJPEG-, MPEG4-, DivX-4 und -5- sowie XviD-Datei. Creative erlaubt mit dem Video Converter, Videos in für Videostreaming geeignete Formate umzuwandeln. Sämtliche Musik- und Videodateien lassen sich per USB-Kabel vom PC auf den Musikabspieler übertragen, der Creative Zen X-Fi mit Wireless LAN holt sich die Daten auch kabellos vom PC. Ferner sind die Zen-Geräte mit einem UKW-Radio ausgestattet, das 32 Sender speichert.

Die Musikabspieler verfügen über eingebaute Lautsprecher und können Musik über kabelgebundene Ohrhörer wiedergeben. Im Lieferumfang sind die In-Ohr-Ohrhörer EP-830 enthalten. Bluetooth beherrschen beide Geräte nicht. Filme werden auf einem 2,5 Zoll großen TFT-Display mit bis zu 16,7 Millionen dargestellt. Zur Auflösung machte Creative keine Angaben. Der Player soll sich ferner mit Microsoft Outlook synchronisieren lassen.

Die 55 x 83 x 12,5 mm großen Modelle wiegen jeweils 70 Gramm. Creative gibt als Akkulaufzeit 25 Stunden Audiowiedergabe an, wenn nur WMA-Dateien mit 128 KBit/s abgespielt werden. Nutzt der Besitzer statt der Kopfhörer die eingebauten Lautsprecher, so reduziert sich die Abspieldauer auf 15 Stunden. Videos soll der Anwender bis zu 5 Stunden am Stück schauen können, bevor der Akku wieder an die Steckdose muss.

Während der Zen X-Fi ohne WLAN mit 8 GByte Speicher auskommt, ist der Zen X-Fi mit Wireless LAN wahlweise mit 16 GByte oder 32 GByte zu haben. Bei allen Modellen lässt sich außerdem der Speicher per SD-Karte erweitern. Wie groß die Speicherkarte maximal sein darf, ließ Creative offen.

Der Zen X-Fi mit 8 GByte geht für 139,99 Euro über die Ladentheke. Der Zen X-Fi mit Wireless LAN mit 16 GByte kostet 169,99 Euro, die Version mit 32 GByte gibt es für 249,99 Euro. Alle Zen-Player sollen ab Ende Juli 2008 erhältlich sein.


eye home zur Startseite
dgf 16. Jul 2008

Ich habe einen mehrere Jahre alten Zen Touch mit 20GB. Der hat auch 24h Laufzeit. Mit...

muhkuh333 16. Jul 2008

o Das "OSCAR"-Protokoll wird von den Mirabilis-Nazis nach wie vor offiziell geheim...

Vladimir Vlad 15. Jul 2008

... und nicht nur diesen Play-for-Sure-habs-vergessen-Protokoll Schreissdreck. Das war...

Älän Karr 15. Jul 2008

Hmm ich hatte bis jetzt auch nur Musikplayer die nur mp3 und PCM(lol) können :-\ Aber...

Heikoo 15. Jul 2008

Bitte wenigstens ein bisschen Mehrwert bieten. Hier sollte mindestens der Unsinn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schweickert Netzwerktechnik GmbH, Walldorf
  2. LEW Verteilnetz GmbH, Augsburg
  3. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  4. Abrechnungszentrum Emmendingen, Emmendingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Der Nutzer will eigentlich...

    MAD_onna | 06:20

  2. Modernes Denunziantentum

    MAD_onna | 06:17

  3. Re: Und mein Gummibandantrieb hat 800 Km Reichweite

    Michael0712 | 06:16

  4. Re: dass der Akku in 9 Minuten wieder für 200 km...

    matzems | 06:06

  5. Es geht vieles - und das schon seit langer...

    MAD_onna | 05:58


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel