Abo
  • Services:

Sony stellt 16,4 Zoll großes Notebook mit 16:9-Display vor

Bildschirm im echten Breitbildformat nebst Blu-ray-Laufwerk

Sony bringt mit dem Vaio FW ein Notebook mit einem außergewöhnlichen Display auf den Markt. Die Bildschirmdiagonale liegt bei 16,4 Zoll, wobei das Seitenverhältnis bei 16:9 liegt und nicht wie bei Rechnern üblich bei 16:10. Die Ausstattung mit Blu-ray-Laufwerk und der Hinweis auf das neue Displayformat lassen erahnen, wie Sony das Gerät vermarkten will: als Kino für unterwegs.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Vaio FW
Sony Vaio FW
Das Display erreicht eine Auflösung von 1.600 x 900 Pixeln und bildet damit 16:9-Filmmaterial ohne schwarze Ränder ab, während bei normalen Breitbildschirmen und deren Seitenverhältnis bei der Filmwiedergabe stets ein schwarzer Rand übrig bleibt.

Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER E-RECRUITING GmbH, Frankfurt am Main
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg

Das Notebook basiert auf Intels Notebookplattform Centrino 2. Die Prozessorausstattungen des Vaio FW reichen vom Intel Core 2 Duo Prozessor P8400 (2,26 GHz) über den P8600 mit 2,4 GHz, den mit 2,53 GHz getakteten T9400 bis hin zum T9600 mit 2,8 GHz. Der Hauptspeicher von minimal 2 GByte (DDR2-800) kann auf maximal 4 GByte ausgebaut werden. Auch die Wahl des Grafiksystems obliegt dem Käufer. Neben dem integrierten Grafikchip GMA 4700MHD kann auch ATIs diskreter Grafikchip Mobility Radeon HD 3470 geordert werden.

Sony Vaio FW
Sony Vaio FW
Die verfügbaren Festplattenkapazitäten reichen laut Ausstattungsliste von Sony von 160 bis 400 GByte. Das optische Laufwerk darf je nach Gusto und Geldbeutel ein Supermulti-DVD-Brenner, ein Lese-Blu-ray- oder gar ein Blu-ray-Brenner sein.

Die Kommunikationsschnittstellen des Vaio FW bestehen aus Gigabit-Ethernet, WLAN (802.11a/b/g/n), Bluetooth sowie einem V.92-Modem. Im Displayrahmen ist eine kleine Webcam integriert. Zur Erweiterung ist neben einem ExpressCard34-Schacht auch ein Laufwerk für einen Memory Stick Duo und SD-Karten sowie drei USB-Schnittstellen eingebaut worden. Externe Displays können entweder über die HDMI- oder die VGA-Schnittstelle angesteuert werden.

Mit dem Standardakku soll der Vaio FW eine Laufzeit von rund sechs Stunden errreichen. Der optionale, größere Akku soll eine Laufzeit von acht Stunden ermöglichen. Das Gehäuse des Vaio FW misst 38,35 x 3,7 x 26,16 cm und wiegt mit dem Standardakku 2,93 kg. Sony Deutschland gibt nicht die Maximallaufzeit an, sondern nennt die Mindestlaufzeit. Ein Vaio FW soll laut dem von Sony genutzem MobileMark 2007 mindestens 140 Minuten durchhalten.

Der Sony Vaio FW ist in Grau und in Weiß erhältlich. Das Standardmodell kostet in den USA knapp über 1.000 US-Dollar und das Premiumgerät 1.750 US-Dollar. In den USA sollen die Notebooks ab August 2008 in den Handel kommen. In Deutschland sollen die Vaios der FW-Serie zwischen 1000 und 1700 Euro kosten und ebenfalls ab August im Handel erhältlich sein. Insgesamt bietet Sony in Deutschland fünf verschiedene Modelle an, die in der Ausstattung nicht im Shop angepasst werden können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-69%) 9,99€
  2. 1,25€
  3. 59,99€
  4. 69,99€

Fubar 16. Jul 2008

"Sorry" Ich arbeite auf einem Notebook mit 1280x800.

Wisdom 16. Jul 2008

Kenne viele die inzischen ein DTR zuhause haben (nicht zum zocken, eher Familienmenschen...

Wisdom 16. Jul 2008

Kenne viele die inzischen ein DTR zuhause haben (nicht zum zocken, eher Familienmenschen...

Salz 16. Jul 2008

Danke für die Info! Ich wollte mir wirklich ein Vaio anschauen und ich wollte mir auch...

irgendjemandsonst 15. Jul 2008

lol halt XD


Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /