Abo
  • Services:

Kolab 2.2 mit Webclient freigegeben

SyncML-Unterstützung noch nicht integriert

Der freie Groupware-Server Kolab ist in der Version 2.2.0 erschienen, die den Webclient des Horde-Projektes mitliefert. Auch die einzelnen Komponenten des Servers wurden aktualisiert. Die kürzlich vorgestellte SyncML-Integration wird aber erst in der kommenden Version mitgeliefert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Für den Kolab-Server existieren eine ganze Reihe von Clients, darunter die KDE-Software Kontact. Auch Outlook lässt sich mit proprietären Erweiterungen an den Groupware-Server anbinden. In der neuen Version liefert das Kolab-Projekt den Horde-Client mit, so dass eine über den Browser zu bedienende Software direkt zur Verfügung steht. Damit kann auch von jedem Computer mit Internetzugang auf die eigenen Groupware-Daten zugegriffen werden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim

Neben kleineren Verbesserungen und Fehlerkorrekturen brachten die Entwickler die einzelnen Komponenten ihres Servers auf den aktuellen Stand. So nutzt Kolab jetzt Apache 2.2.x und PHP 5 sowie Postfix 2.4.x. Der Cyrus-IMAP-Server wird in der Version 2.3.x eingesetzt, womit die meisten Kolab-Patches für die Software überflüssig werden.

Die bereits extra verfügbare SyncML-Unterstützung, mit der mobile Geräte auf Kolab zugreifen können, soll mit Kolab 2.2.1 ausgeliefert werden.

Kolab 2.2.0 kann im Quelltext und als Binärpaket für Debian GNU/Linux heruntergeladen werden. OpenPKG-Pakete sollen folgen. Informationen zu Installation und Update liefert die Readme-Datei.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /