Abo
  • Services:

Wetterdatenstation mit USB-Anschluss und Display

WDS-300 zeigt schnurlos Wetterdaten an

Das aktuelle Wetter sowie eine Vorhersage für die nächsten Tage liefert die Wetterstation mit USB-Anschluss. Das Gerät empfängt über das Internet die Daten und zeigt sie auf einem eigenen Display an. Auch ohne PC speichert das Gerät die empfangenen Daten.

Artikel veröffentlicht am ,

Hama WDS-300
Hama WDS-300
Die Wetterdatenstation WDS-300 von Hama besteht aus zwei Teilen: einer Basisstation mit Display sowie einem Sender mit USB-Anschluss. Dazu kommt etwas Windows-Software. Außensensoren sind nicht dabei.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. trinamiX GmbH, Ludwigshafen

Der Benutzer kann in der Anwendung aus rund 20.000 Städten in Europa, Nordamerika, Japan und Australien fünf Favoriten heraussuchen und speichern. Auf Knopfdruck wird das Wetter in den jeweiligen Orten auf dem Display angezeigt. Im Laufe des Tages werden bis zu fünf Updates vorgenommen - sofern die Internetverbindung vorhanden ist. Die Daten von zehn Tagen werden hintereinander gespeichert.

Die Reichweite beträgt 100 Meter bis zur Basisstation. Dadurch kann das Display relativ beliebig im Haus oder der Wohnung installiert werden und muss nicht am PC-Arbeitsplatz befestigt werden. Nebenbei ist auch eine Uhr, eine Datums- und Wochentagsanzeige und eine Weckfunktion integriert. Auch Informationen zur Mondphase und die Sonnenauf- und -untergangszeiten nebst UV-Index zeigt die Station an. Die Uhrzeit wird ebenfalls über das Internet synchronisiert.

Die USB-Wetterdatenstation "WDS-300" wird auf der IFA 2008 vorgestellt und soll für rund 90 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

wetter-horst 15. Jul 2008

zja und da soll man was von hama kaufn was teurer ist und weniger funktionen hat... da...

Target 15. Jul 2008

ha ha .. son Quatsch .. das kommt nicht per Sat sondern per DCF77 Herstellerangabe...

Musste sein 15. Jul 2008

Um genau zu sein, ist Golem.de eine Seite mit IT-News für Profis (welche auch immer...

Neutronium 15. Jul 2008

Warum erinnert mich dieses Hama-Gerät nur so an die Ventus W 194? (eigentlich wirkt sie...

blubber12 15. Jul 2008

...noch dazu hat die von Reichelt wenigstens ein vernünftiges Aussehen. Auch wenn's...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /