Abo
  • Services:

Wetterdatenstation mit USB-Anschluss und Display

WDS-300 zeigt schnurlos Wetterdaten an

Das aktuelle Wetter sowie eine Vorhersage für die nächsten Tage liefert die Wetterstation mit USB-Anschluss. Das Gerät empfängt über das Internet die Daten und zeigt sie auf einem eigenen Display an. Auch ohne PC speichert das Gerät die empfangenen Daten.

Artikel veröffentlicht am ,

Hama WDS-300
Hama WDS-300
Die Wetterdatenstation WDS-300 von Hama besteht aus zwei Teilen: einer Basisstation mit Display sowie einem Sender mit USB-Anschluss. Dazu kommt etwas Windows-Software. Außensensoren sind nicht dabei.

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern

Der Benutzer kann in der Anwendung aus rund 20.000 Städten in Europa, Nordamerika, Japan und Australien fünf Favoriten heraussuchen und speichern. Auf Knopfdruck wird das Wetter in den jeweiligen Orten auf dem Display angezeigt. Im Laufe des Tages werden bis zu fünf Updates vorgenommen - sofern die Internetverbindung vorhanden ist. Die Daten von zehn Tagen werden hintereinander gespeichert.

Die Reichweite beträgt 100 Meter bis zur Basisstation. Dadurch kann das Display relativ beliebig im Haus oder der Wohnung installiert werden und muss nicht am PC-Arbeitsplatz befestigt werden. Nebenbei ist auch eine Uhr, eine Datums- und Wochentagsanzeige und eine Weckfunktion integriert. Auch Informationen zur Mondphase und die Sonnenauf- und -untergangszeiten nebst UV-Index zeigt die Station an. Die Uhrzeit wird ebenfalls über das Internet synchronisiert.

Die USB-Wetterdatenstation "WDS-300" wird auf der IFA 2008 vorgestellt und soll für rund 90 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. bei Alternate kaufen

wetter-horst 15. Jul 2008

zja und da soll man was von hama kaufn was teurer ist und weniger funktionen hat... da...

Target 15. Jul 2008

ha ha .. son Quatsch .. das kommt nicht per Sat sondern per DCF77 Herstellerangabe...

Musste sein 15. Jul 2008

Um genau zu sein, ist Golem.de eine Seite mit IT-News für Profis (welche auch immer...

Neutronium 15. Jul 2008

Warum erinnert mich dieses Hama-Gerät nur so an die Ventus W 194? (eigentlich wirkt sie...

blubber12 15. Jul 2008

...noch dazu hat die von Reichelt wenigstens ein vernünftiges Aussehen. Auch wenn's...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /