Abo
  • IT-Karriere:

Eine Million iPhone 3G verkauft (Update)

Steve Jobs nennt den holprigen Start "grandios"

Mehr als 1 Million iPhone 3G konnte Apple am ersten Wochenende verkaufen, obwohl der Start alles andere als glatt lief. Neben technischen Schwierigkeiten, die Nutzer weltweit trafen, hatte der deutsche Partner T-Mobile offenbar größere logistische Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,

Das iPhone 3G startete am vergangenen Freitag, dem 11. Juli 2008, in 21 Ländern: Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Hongkong, Irland, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien und USA. In Frankreich wird das Gerät erst ab 17. Juli 2008 verkauft. Im Durchschnitt gab es somit pro Land 47.619 iPhone-3G-Käufer und in einigen dieser Länder war das iPhone der ersten Generation nie zu haben.

Stellenmarkt
  1. MACH AG, Berlin, Lübeck
  2. Etkon GmbH, Gräfelfing

Apple-Chef Steve Jobs spricht von einem "überwältigenden Startwochenende" und verweist darauf, dass das millionste Exemplar des ersten iPhones erst nach 74 Tage verkauft wurde. Allerdings gab es die Geräte damals nur in Nordamerika und sie waren deutlich teurer, was die Zahlen deutlich relativiert.

Mit der neuen Firmware 2.0 für das iPhone und den iPod touch lassen sich außer auf dem neuen iPhone 3G auch auf diesen Geräten ganz offiziell Zusatzapplikationen installieren. Benutzer des iPod touch bittet Apple mit 7,99 Euro zur Kasse, iPhone-Besitzer erhalten die Firmware gratis. Software verteilt Apple zentral über den App Store, der Ende vergangener Woche zum Marktstart des iPhone 3G gestartet ist. Seitdem zählte Apple nach eigenen Angaben mehr als 10 Millionen Downloads von Applikationen.

Nachtrag vom 15. Juli 2008 um 9:30 Uhr:
Aufgrund eines Fehlers war im Artikel die Rede von 10 Millionen Downloads der neuen iPhone-Firmware 2.0. Tatsächlich hatte Apple aber die Menge der Downloads im App Store bekanntgegeben. Wie viele neue Firmwareversionen geladen wurden, ist hingegen nicht bekannt. Der Meldungstext wurde an den entsprechenden Stellen umgeschrieben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 16,99€
  2. 4,99€
  3. (-75%) 9,99€
  4. 0,49€

Tomi87 10. Aug 2009

Hallo habe vorab nach gefragt wie lange es dauert bei einem Neu bzw Vertragsverlängerung...

dersichdenwolft... 17. Jul 2008

Hallo?

Michael... 16. Jul 2008

Na wenn du meinst :D Fakt ist, dass du unlustiger, weniger kreativ, weniger wahnsinniger...

Roflcopter 16. Jul 2008

Aber Apple ist doch Grau in Grau: Siehe Rechner, siehe OS, Siehe Webseite.

Mike Reditz 16. Jul 2008

Hallo, ich war am Freitag dem 11.07.08 gegen 10.00 Uhr bie uns im T-Mobil Shop und konnte...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /