Abo
  • Services:
Anzeige

Massive Preissenkungen bei Nvidias GTX-280 und 260

High-End-Grafikkarten bereits unter 390 Euro erhältlich

Ohne große Ankündigung hat Nvidia zum vergangenen Wochenende die Preisempfehlungen für seine High-End-Karten der Serie GT-200 deutlich nach unten korrigiert. Die neuen Preise gelten zunächst für die USA, im Laufe der Woche sollen auch neue Euro-Preise vorgelegt werden. Deutsche Versender haben die Senkungen zum Teil schon an die Kunden weitergegeben.

Wie Nvidia Golem.de bestätigte, lauten die Preisempfehlungen für die GTX-280 und GTX-260 in den USA nun 499 beziehungsweise 299 US-Dollar. Die beiden Grafikkarten mit der GT-200-GPU waren erst vor vier Wochen vorgestellt worden, die Preisempfehlungen lauteten damals 649 und 399 US-Dollar. In Deutschland gab Nvidia Preise von 549 und 309 Euro vor.

Anzeige

Nvidias GTX-280 unter Preisdruck...
Nvidias GTX-280 unter Preisdruck...
Eine neue Preisempfehlung für den Euro-Raum gibt es noch nicht, bereits in den vergangenen Wochen kamen die Angebote für die GT-200-Karten aber kräftig ins Rutschen. So ist die GTX-280 seit vergangenem Wochenende teilweise schon unter 390 Euro zu haben, die GTX-260 unter 260 Euro. Über 20 Prozent Wertverlust für eine Grafikkarte in weniger als einem Monat stellt einen neuen Rekord dar.

... durch die Radeon HD 4870
... durch die Radeon HD 4870
Der Grund sind die beeindruckenden Leistungen von AMDs neuen Karten Radeon HD 4850 und 4870, die bereits zum Marktstart für 150 beziehungsweise 250 Euro angeboten wurden. Nvidia hatte versucht, durch eine kurzfristige Preissenkung der GeForce 9800 GTX gegenzusteuern. Diese Karte sollte nach den ersten Planungen noch der Radeon 4850 entgegengestellt werden, wird aber von der AMD-Karte in beinahe allen Tests geschlagen. Noch im August will AMD die 4870 X2 mit zwei GPUs vorstellen, welche dann selbst die GTX-280 in allen Spielen überbieten soll.

So ist auch die 9800 GTX inzwischen schon unter 160 Euro zu haben, das gesamte Preisniveau von Nvidias Grafikkarten der Oberklasse und des High-End muss nun an die AMD-Karten angepasst werden.

Damit verliert Nvidia die echte High-End-Klasse der Grafikkarten über 400 Euro beziehungsweise 500 US-Dollar. Diese Produkte tragen zwar nur wenig zum Umsatz bei, sind aber vor allem Image-Träger. Da aber das Die des GT-200 ganze 576 Quadratmillimeter groß ist und maximal 82 der Grafikprozessoren auf einen Wafer passen, muss Nvidia die GT-200-Karten eigentlich auch zu Spitzenpreisen verkaufen, um die hohen Fertigungskosten zu decken. Erst Anfang Juli 2008 hatte Nvidia seine Umsatzprognose - auch wegen Einmaleffekten - für das laufende Quartal gesenkt, woraufhin die Aktie des Unternehmens kurzzeitig um 20 Prozent einbrach.


eye home zur Startseite
Kathy 09. Sep 2008

Hallo allerseits! Ich funke hier nur sehr ungerne in eine solche Profi-Runde dazwischen...

LinuxMcBook 15. Jul 2008

ändert sich das denn in zukunft durch Treiberupdate oder neuem f@h Client?

TimTim 15. Jul 2008

Ich kann mich ja irren, aber soweit ich weiß ist Intel nach wie vor der größte...

KarlchenK 15. Jul 2008

Naja so ein Barbone gilt halt immer noch mehr als Multimedia/Office PC, d.h. da kommt...

killbit 15. Jul 2008

Verarschen wieso? ich wollte sowieso aufrüsten. Tips nehme ich eigentlich nur von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, München
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. andagon GmbH, Köln
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. ab 179,99€
  3. 64,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  2. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  3. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  4. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  5. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  6. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  7. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  8. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  9. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  10. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    Pete Sabacker | 14:20

  2. Re: Vertärkter Handel mit Lücken?

    serra.avatar | 14:18

  3. Spielkonsole?

    Crass Spektakel | 14:16

  4. Re: Irrelevanter Nebenschauplatz

    Dietbert | 14:09

  5. Re: 150 cd/m2??? really?

    Berlinlowa | 14:09


  1. 13:27

  2. 11:25

  3. 17:14

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 13:05

  7. 11:59

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel