Abo
  • Services:

Yahoo lehnt gemeinsames Angebot von Microsoft und Icahn ab

Konkurrenten bewegen sich leicht aufeinander zu

Das Internetunternehmen Yahoo hat ein neues, gemeinsames Angebot von Microsoft und dem Investor Carl Icahn abgelehnt. Wie Yahoo bekanntgab, war geplant, das Unternehmen aufzuspalten. Trotz des neuerlichen Scheiterns bewegen sich die Gegner aber ein Stück aufeinander zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Yahoo habe nur 24 Stunden Zeit gehabt, um über den Vorstoß zu entscheiden, der Freitagnacht einging. Microsoft hätte die Suchmaschinensparte übernommen, während Icahn den Rest der Firma erhalten hätte. Zudem wurde verlangt, dass der Vorstand und Aufsichtsrat zurücktreten, gab Yahoo bekannt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Yahoo wiederholte sein Angebot, nachdem Microsoft das Gesamtunternehmen für mindestens 33 Dollar pro Aktie erwerben könne. Auch über einen Einzelverkauf des Suchmaschinengeschäfts könne man verhandeln. Microsoft habe aber beide Angebote bereits abgelehnt, hieß es weiter seitens Yahoo.

Insgesamt bewegen sich die Konkurrenten aber aufeinander zu: Die letzte Microsoft-Offerte für Yahoos Suchmaschinenbetrieb zeige "eine Anzahl von Verbesserungen" gegenüber früheren Angeboten, sei aber "weiterhin unannehmbar", so Yahoo. Yahoo-Aufsichtsrat Roy Bostock erklärte jedoch gleichzeitig: "Diese skurrile und opportunistische Allianz von Microsoft und Carl Icahn mag viele Ziele haben, die Interessen der Yahoo-Anleger gehören nicht dazu."

Vor zwei Monaten hatte der Softwarehersteller Microsoft wegen Widerständen in der Yahoo-Führung seine 47,5-Milliarden-US-Dollar-Offerte zurückgezogen. Microsoft hatte später erklärt, die Übernahmeverhandlungen mit Yahoo wieder aufzunehmen, sobald ein neuer Aufsichtsrat und ein neuer Vorstand ernannt seien. Yahoo-Chef Jerry Yang hatte Microsoft und Icahn daraufhin vorgeworfen, dem Internetunternehmen mit ihrem neuerlichen Kaufvorstoß nur noch schaden zu wollen. "Die Destabilisierung durch Microsoft erfolgt jetzt mehr und mehr gezielt", sagte er.

Am 1. August 2008 findet eine Yahoo-Aktionärsversammlung statt, auf der Icahn die Unternehmensführung und den Aufsichtsrat stürzen will, um die Zerschlagung der Firma zu vollziehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

BSDDaemon 14. Jul 2008

Schau doch mal auf seinen Betreff.

The X 14. Jul 2008

Microsoft + Yahoo: 1,9% + 3,5% = 5,4% So richtig nach Monopolstellung sieht das für mich...

Staat 13. Jul 2008

Wenn der staat Demokratisch ist ich meine richtig Demokratisch dann könnte man auf...

Alcatel 13. Jul 2008

Das was da abgeht kann wohl kein Unternehmen auf Dauer aushalten. Yahoo! ist ja eh schon...

leife0201 13. Jul 2008

Stattdessen kommt Apple dazwischen und hm...ich glaub nicht das das so schnell passieren...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /