Abo
  • Services:

Gravis geht vorerst nicht an die Börse

Hohes Gewinnwachstum erwartet

Das schwache Börsenumfeld sorgt dafür, dass Apple-Händler Gravis vorerst nicht an die Börse gehen wird. Bislang war von einem IPO innerhalb der zweiten Jahreshälfte die Rede. Sein Wachstum will Deutschlands größter Apple-Händler nun durch einen strategischen Partner finanzieren.

Artikel veröffentlicht am ,

"Ein IPO ist für 2008 kein Thema", sagte Gravis-Vorstandschef Archibald Horlitz der Euro am Sonntag. Der avisierte strategische Partner solle aber mehr als nur Kapital mitbringen, wünscht sich der Gravis-Chef. Mit welchen Investoren derzeit Verhandlungen laufen, wollte Horlitz nicht mitteilen. "Wir favorisieren Partner, die mit langfristiger Perspektive ähnlich wie große Familienunternehmen gesteuert werden. Dann wären wir bereit, auch einen größeren Anteil abzugeben", sagte Horlitz der Wirtschaftszeitung.

Stellenmarkt
  1. Axians Networks & Solutions GmbH, Köln
  2. inxire GmbH, Frankfurt am Main

Gravis beschäftigt 700 Mitarbeiter an rund 30 Standorten. Für das Jahr 2008 will das Unternehmen einen Umsatz von 170 Millionen Euro Umsatz erreichen. Das wären 26 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch beim operativen Ergebnis (Ebit) will Gravis stark wachsen. Nach Informationen von Euro am Sonntag soll das operative Ergebnis 2008 auf mindestens zwei Millionen Euro steigen. Gegenüber dem Vorjahr wäre dies ein Zuwachs von 42 Prozent.

Vom neuen iPhone will Gravis noch im Jahr 2008 rund 60.000 Stück verkaufen. Dies entspräche den Schätzungen von Horlitz zufolge 10 Prozent des Absatzes in Deutschland.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

Sommersonne 21. Sep 2008

Ähhh...Sorry! Aber derzeit verlassen alle Mitarbeiter das Unternehmen, die wirklich was...

ike 14. Jul 2008

Ich kenne keinen anderes Computergeschäft, wo das Verkaufspersonal dermaßen gute...

Knosch 14. Jul 2008

Klar, alle machen einen Bogen... deswegen auch fast 170Mil umsatz... also wohl keinen all...

Anonymer Nutzer 14. Jul 2008

Der Apple-Kistenschieber GRAVIS GmbH (vorher HSD GmbH) aus Berlin hat nichts mit mit der...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /