Abo
  • Services:

AmigaOS 4.1 soll bald kommen

Kommt auch der AmigaOne-Nachfolger von Amiga Inc. noch?

AmigaOS 4.1 befindet sich nun in der finalen Testphase vor der Veröffentlichung. Wie Hyperion Entertainment mitteilte, wird das Betriebssystem damit um viele neue Funktionen erweitert und den nicht mehr verkauften AmigaOne voraussetzen - kommt vielleicht doch noch eine Nachfolgehardware von Amiga Inc.?

Artikel veröffentlicht am ,

AmigaOS 4.1
AmigaOS 4.1
AmigaOS 4.0 für den AmigaOne erschien im Dezember 2006, nachdem der AmigaOne eingestellt war. Die Version für klassische Amigas mit 680x0er-CPU und PowerPC-Beschleunigerkarten folgte fast ein Jahr später im November 2007. Um die Version 4.0 entbrannte ein Streit zwischen Hyperion Entertainment und Amiga Inc., bei dem Amiga-Chef Bill McEwen den Partner für den Stillstand bei der Weiterentwicklung der Plattform mitverantwortlich machte. Eine bereits angekündigte, aber noch nicht erschienene neue Amiga-Hardware habe sich wegen AmigaOS 4.0 verzögert.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Hays AG, Braunschweig

Der Streit könnte jedoch beigelegt sein, denn Hyperion hat die Version 4.1 von AmigaOS für Mitte des dritten Quartals 2008 - und damit rein rechnerisch für den August - angekündigt. Derzeit befinde sich AmigaOS 4.1 in der finalen Testphase, setze auf dem Fundament der Version 4.0 auf und erweitere dieses um viele neue Funktionen. So soll das Betriebssystem mit intelligentem Memory Paging aufwarten und bei Bedarf Speicherinhalte auch auf die Festplatte auslagern können - damit ist es laut Hyperion endlich für moderne Datenbankanwendungen geeignet.

AmigaOS 4.1
AmigaOS 4.1
Weitere Verbesserungen betreffen die hardwarebeschleunigte Grafikausgabe. Hyperion verspricht, dass die Warp3D-Radeon-Treiber generell überarbeitet wurden. Die neue Hardware-Compositing-Engine für 3D-beschleunigte Effekte wie Transparenz oder Deformation unterstützt AMDs Radeon-Familien R1xx und R2xx - empfohlen wird eine im PC-Bereich seit langem veraltete Radeon 9250. Das Bewegen von Fenstern mittels 3D-Hardwarebeschleunigung will Hyperion ebenfalls verbessert haben. Dazu erhält AmigaOS 4.1 noch eine eigene Variante der freien, hardwareunabhängigen 2D-Rendering-Bibliothek Cairo, die auch auf anderen Systemen existiert und etwa von Firefox 3 und OpenOffice genutzt wird. Ob beide für Windows, Linux und MacOS X erhältlichen Anwendungen ihren Weg damit auch auf den AmigaOne mit AmigaOS 4.1 finden werden, bleibt abzuwarten.

Die grafische Bedienoberfläche von AmigaOS, die Amiga Workbench, wird zudem laut Hyperion neue Funktion unterstützen. Die Programmstartleiste AmiDock bietet endlich echte Transparenz. Und die Kompatibilität zu Digitalkameras soll durch das Picture Transfer Protocol (PTP) verbessert werden. Mit dem Dateisystem JXFS lassen sich Festplattenlaufwerke und Partitionen mit Kapazitäten von mehreren Terabyte anlegen. Dazu sollen viele weitere neue Funktionen kommen, die Hyperion aber in seiner Ankündigung noch nicht aufführt.

AmigaOS 4.1
AmigaOS 4.1
"Mit diesen neuen Funktionen bereitet AmigaOS 4.1 den Weg für zahllose aufregende Möglichkeiten für die Amiga-Plattform. Tatsächlich ist AmigaOS 4.1 nicht nur die bisher am weitesten entwickelte AmigaOS-Inkarnation, sie ist außerdem der beste Weg, um sich wieder mit den Zeiten bekanntzumachen, in denen die Computerei noch Spaß machte", wirbt Hyperion Entertainment in seiner Ankündigung. Da der AmigaOne nicht mehr unterstützt wird, ist das entweder pure nostalgisch angehauchte Übertreibung - oder ein Hinweis darauf, dass Amiga Inc. bald mit neuer, wie üblich verspäteter Hardware aufwartet.

AmigaOS 4.1 soll wieder weltweit über Hyperions Partner Acube Systems vertrieben werden, den Preis für das neue Betriebssystem verrieten die Entwickler noch nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Klaro 28. Mai 2009

Man würde den Lesern hier viele Qualen ersparen wenn nicht so unterbelichtete Kommentare...

Der Südstern 28. Mai 2009

Tja, andere haben keine Ahnung und bleiben ewig dumm. ;-) Der Südstern.

fingus 28. Mai 2009

-Das Programme z.B. sofort starten wenn man sie angeklickt hat und nicht erst nach 10...

CaptHowdy 12. Aug 2008

Das brauche ich nicht, weil ich schon als Programmierer und Webdesigner arbeite. Ich...

OnlineGamer 15. Jul 2008

Ich fasse mal kurz deine Aussagen zusammen: "wer will und wer kann den der sich dafuer...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /