Abo
  • Services:

Trekstor baut Musik- und Videoabspieler nach Kleidergrößen

Gut ausgestattete Geräte mit Bildschirm und Radio

Trekstor führt mit dem "i.Beat move" einen Musik- und Filmabspieler ein, der mit maximal 8 GByte Flashspeicher ausgerüstet ist. Wie bei Kleidungsgrößen verkauft Trekstor die Geräte je nach Speicherkapazität und Display in den Größen S, M und L.

Artikel veröffentlicht am ,

i.Beat move
i.Beat move
Die Abspieler sind mit Speicherkapazitäten von 1 bis 8 GByte erhältlich. Im Gegensatz zu Apples iPod hat der i.Beat move in der Variante M und L zudem einen Speicherkartenschacht für microSD-Karten, über den die Kapazität erweitert werden kann. Die Geräte spielen neben MP3-, WMA- und WAV-Dateien auch das mit Digital Rights Management versehene WMA-DRM-9-Format ab. Filme können im AVI-Format und Fotos als JPEGs auf den kleinen Displays wiedergegeben werden. Außerdem ist ein UKW-Radio mit 25 Speicherplätzen integriert.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart, Ellwangen
  2. Paradigma Software GmbH, Berlin, München

i.Beat move
i.Beat move
Nicht nur die Speicherkapazität, sondern auch die Displaygröße variiert von Gerät zu Gerät. Die S-Variante misst 38,5 x 74,5 x 9,5 mm und hat eine Bildschirmdiagonale von 3,8 cm. Die L-Variante hat das größte Display mit einer Diagonalen von 5,1 cm und den Maßen 45,5 x 78,0 x 10,0 mm. Das M-Gerät liegt mit einer Bildschirmdiagonalen von 4,6 cm in der Mitte. Die Displays stellen 65.000 Farben dar. Die Auflösungen reichen von 128 x 128 Pixeln (S) über 128 x 160 Pixel (M) und 176 x 220 Pixel (L).

Jeder i.Beat move ist mit einem USB-Anschluss sowie einem integrierten Lithium-Polymer-Akku ausgerüstet. Über die Schnittstelle werden die Geräte, die rund zehn Stunden Laufzeit haben sollen, auch wieder aufgeladen.

Die Geräte sollen ab sofort erhältlich sein und zwischen 50 und 110 Euro kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  3. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

campino2k 17. Jul 2008

Nein. Der Player kann kein OGG (sagt die Trekstor-Seite)

BeenThereDoneThat 14. Jul 2008

Woraus schliesst du das? ja, willkommen in der Realitaet. Auch wenn Google es Dich...

Esco 14. Jul 2008

bzw. hier iPhone

Kluglaberer :-) 14. Jul 2008

Dann mal los, ab ins Geschäft ;-) Ja, das geht, schon seit Jahren. Zumindest vertragen...

kendon 14. Jul 2008

als hätten die es erfunden, dinge je nach grösse mit s, m oder l zu bezeichnen. demnächst...


Folgen Sie uns
       


OLKB Planck - Test

Die Planck von OLKB ist eine ortholineare Tastatur mit nur 47 Tasten. Im Test stellen wir aber fest, dass wir trotzdem problemlos mit dem Gerät arbeiten können - nachdem wir uns in die Programmierung eingearbeitet haben.

OLKB Planck - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /