Abo
  • Services:

Trotz Verkaufsstart - Käufer warten auf iPhone 3G

Zahlreiche Telekom-Shops bereits ausverkauft

Wie erwartet, kommt es zu Lieferengpässen bei Apples iPhone 3G. T-Mobile konnte nach eigenen Angaben am ersten Tag insgesamt 15.000 Geräte verkaufen, in vielen Shops sind die Regale leer. Einige Vorbesteller warten noch immer auf ihre Geräte, obwohl die Lieferung für Freitagvormittag versprochen war.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Angebot, nicht die Nachfrage, regelt die Zahl der verkauften iPhones, denn in vielen Shops gibt es bereits seit Freitagnachmittag keine Geräte mehr. Rund 15.000 Exemplare des iPhone 3G konnte T-Mobile nach eigenen Aussagen verkaufen, beim ersten iPhone kam die Telekom in etwa der gleichen Zeit auf 10.000 verkaufte Geräte.

Stellenmarkt
  1. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen, Frankfurt am Main, München
  2. ETAS, Stuttgart

Laut T-Mobile-Vertriebschef Philipp Humm liegen die Verkäufe über den Erwartungen, denn zahlreiche Telekom-Shops sind bereits im Laufe des ersten Verkaufstages ausverkauft. Offiziell ist das iPhone 3G an 1.800 Verkaufsstellen zu haben, nicht alle wurden allerdings beliefert. Geht man angesichts der leeren Regale davon aus, dass rund 16.000 Geräte zum Start zur Verfügung standen, kommt man auf gerade einmal 9 Geräte pro Shop. Da wundert es nicht, dass T-Mobile Ausverkauf meldet.

In Kürze sollen weitere Geräte in die Läden kommen, zudem werden nun Vorbestellungen in den Geschäften aufgenommen. Vor dem Start hatte T-Mobile dies verweigert; lediglich online und per Telefon konnten die Geräte vorbestellt werden. Kunden, die sich darauf verließen, gingen zumindest zum Teil leer aus. Obwohl die Lieferung für Freitagvormittag versprochen war, warten Kunden auch am Samstag noch auf ihre Geräte.

Die Server von T-Mobile gingen am Erstverkaufstag dennoch in die Knie, die Freischaltung der Kundenverträge dauerte bis zu drei Stunden. Auch Apples Server waren überlastet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

kopfschüttler28 15. Jul 2008

Ist weniger Apple. Vielmer die vielzahl an fanatischen AppleUsern. Würden diese Apple...

Hugo 14. Jul 2008

Es ist produktionstechnisch Schwachsinn für einen Ansturm extra viel produzieren zu...

el3ktro 13. Jul 2008

Ich kann dir zustimmen. Hab auch gleich am Freitag eins bekommem und bin seitdem ständig...

Kid Rob 13. Jul 2008

Mir geht bloss diese ganze Exklusivscheisse auf die Eier, wollte mir ursprünglich eins...

Agamemnon 13. Jul 2008

Ist so ein ITelefon v2 jetzt in München, Hamburg und Sylt ein must-have ? Spendet lieber...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /