Abo
  • Services:

Taschenlampe mit Videokamera

Leuchten und filmen

Das australische Unternehmen Swann Security bietet eine besondere Taschenlampe an: Sie leuchtet nicht nur, sondern nimmt mit einer integrierten Kamera auch Videos auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Konvergenz von elektronischen Geräten ist heute eher die Regel als Ausnahme. Kaum ein Mobiltelefonhersteller kommt noch auf die Idee, seine Geräte ohne MP3-Player oder Kameras auf den Markt zu bringen. Ein Konvergenzgerät der besonderen Art hat das australische Unternehmen Swann Security vorgestellt: Das FlashlightDVR ist eine Taschenlampe mit integrierter Foto- und Videokamera.

Swann FlashlightDVR (Foto: Hersteller)
Swann FlashlightDVR (Foto: Hersteller)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die Taschenlampe ist gut 32 Zentimeter lang und wiegt 520 Gramm. Dazu kommt das Gewicht der drei Batterien (Größe C, Babyzellen). Die Lampe arbeitet mit drei weißen LEDs, die in drei verschiedenen Helligkeitsstufen eingestellt werden können. Mehrere Infrarot-LEDs ermöglichen einen Nachtsichtmodus. Dessen Reichweite beträgt rund 4 Meter.

Die Kamera verfügt über einen CMOS-Chip mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln. Der integrierte Speicher hat eine Kapazität von 128 MByte, was laut Hersteller eine Aufzeichnung von 18 Minuten mit MPEG-4-Kompression erlaubt. Daneben hat das Gerät einen Slot für Mini-SD-Karten; unterstützt werden Speicherkarten mit einer Kapazität bis 2 GByte. Die Bilder vom integrierten Speicher können per USB auf den Computer übertragen werden. Über ein eingebautes Mikrofon können zudem auch Tonaufnahmen gemacht werden.

Bedient wird das Gerät über ein kleines Tastenfeld. Dazu gehört auch ein kleiner LCD-Monitor, der über den Ladestatus der Batterie, die zur Verfügung stehende Speicherkapazität oder die Aufnahmezeit Auskunft gibt.

Das Gerät sei "ideal für Sicherheitsanwendungen", schreibt der Hersteller auf der Produktseite. Allerdings könne es auch gut bei Aktivitäten im Freien, beim Zelten oder beim Angeln genutzt werden. Die Zielgruppe befindet sich aber eher im professionellen Bereich, also bei Strafverfolgungsbehörden, Sicherheits- und Wachdiensten. Privatkunden dürfte der Preis eher abschrecken: Die Videorekorderlampe kostet rund 500 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 31,99€
  3. (-63%) 34,99€
  4. (-76%) 3,60€

Gimli 14. Jul 2008

You have my axe !

DeaD_EyE 13. Jul 2008

Wohl paar Bier zuviel gehabt...

LMAO 13. Jul 2008

Cool mit Konvergenz hab ich eine Reihe voll "Bullshitbingo"!!!

1* 12. Jul 2008

Kommt immer darauf an was du damit machen möchtest und wie viel du ausgeben möchtest...

Sch**ble 12. Jul 2008

Überwachung fördert Überwachung. Hier wieder so ein Beispiel - das geht nicht gut.


Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /