Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: Assistenzsystem für Blinde wandert ins Internet

Golem.de: Ein Nutzer muss sich die Seite also nicht von oben nach unten vorlesen lassen?

Bigham: Dafür gibt es eine Reihe von Tastenkombinationen. Wenn man auf Sicht surft, kann man einfach eine Seite überfliegen und mit der Maus navigieren. Wenn man eine Seite aber nach Gehör nutzt, ist alles linear. Dann wird die Seite eben durchgehend von oben nach unten vorgelesen. Deshalb ist es natürlich sehr nützlich, wenn man auf der Seite navigieren kann.

Es gibt zum Beispiel eine Tastenkombination, mit der man die Überschriften auf einer Seite ansteuern kann. Mit einer anderen springt man zu Elementen wie Links, Eingabefeldern oder Tabellen. In einer Tabelle kann man per Tastenkombinationen zur nächsten Zeile oder Spalte springen.

Anzeige

Golem.de: Sind das spezielle Tastenkombinationen?

Bigham: Ja. Der Browser kennt ja nur wenige Tastenbefehle, um von einem Element zum nächsten zu springen. Wir haben deshalb noch einige hinzugefügt. Die ähneln denen von anderen verbreiteten Screen Readern, damit diejenigen, die unser System zum ersten Mal nutzen, nicht alle Tastenbefehle neu lernen müssen.

Golem.de: Liest WebAnywhere nur englische Seiten vor?

Bigham: Im Moment kann es nur Englisch. Aber die Text-to-Speech-Engines sind sehr modular. Sie sind einfach nur eine Webadresse, auf die man verweist und der man den Text übergibt. Im Moment gibt es zwar noch keine anderen Sprachengines, aber das wollen wir auf jeden Fall ändern. Die Nachfrage ist groß.

Golem.de: Programmieren Sie die Sprachengines selbst oder greifen Sie auf vorhandene zurück?

Bigham: Die bekomme ich von anderen. Es gibt sehr viele davon im Netz. Die nehmen wir dann.

Golem.de: Stellt das System jede Webseite dar?

Bigham: Das sollte es. Aber es handelt sich im Moment noch um eine Alphaversion. Das bedeutet, es gibt einzelne Seiten mit sehr komplizierten Javascripts, auf denen unser System noch ins Stolpern gerät. Aber prinzipiell funktioniert es mit jeder Website. Nutzer können also ihre Mail abfragen, Nachrichten oder Texte lesen.

 Interview: Assistenzsystem für Blinde wandert ins InternetInterview: Assistenzsystem für Blinde wandert ins Internet 

eye home zur Startseite
1234 11. Jul 2008

...warum nehmen die dafür immer noch so grässliche Stimmen? Die Vorlesfunktion von Heise...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 864,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 935€)
  2. 189,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 215€)
  3. 564,90€ statt 609,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  2. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  3. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  4. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  5. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  6. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  7. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  8. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  9. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  10. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    Spaghetticode | 10:27

  2. Off-topic - 10GB Warcraft 3 Maps

    bajang | 10:26

  3. Re: Damit die staatlichen Fake News noch länger...

    PhilippK | 10:24

  4. Korrektur: "AquaSux" war der verbockte Nachfolger...

    M.Kessel | 10:24

  5. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    LiPo | 10:21


  1. 09:03

  2. 22:38

  3. 18:00

  4. 17:47

  5. 16:54

  6. 16:10

  7. 15:50

  8. 15:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel