Abo
  • Services:

Activision-Blizzard plant Konkurrenzangebot für iTunes

Auf Basis der Spielemarke "Guitar Hero" soll Downloadangebot für Musik entstehen

Kaum hat sich Activision mit Vivendi-Games zusammengeschlossen, hat das neue Unternehmen große Pläne: Auf Basis von "Guitar Hero" soll ein Onlineshop für Musik entstehen, der iTunes Kundschaft abjagt. Ein Vorteil: Activision-Blizzard gehört dem Medienkonzern Vivendi - und der besitzt auch den weltweit größten Musikverlag Universal Music.

Artikel veröffentlicht am ,

"Ich denke nicht, dass es viele ernsthafte Alternativen zu iTunes gegeben hat, aber Guitar Hero verfügt sicherlich über das Potenzial dazu", sagte Bobby Kotick, Chef von Activision-Blizzard, im Gespräch mit der amerikanischen Financial Times. Er verweist darauf, dass von Guitar Hero bislang rund 20 Millionen Einheiten verkauft wurden und die Marke gut 1 Milliarde US-Dollar (etwa 634 Millionen Euro) an Umsätzen erzielt hat. Hilfreich ist, dass Vivendi mit 54 Prozent die Mehrheit am frisch zusammengeschlossenen Unternehmen Activision-Blizzard hält und Eigentümerin der Universal Music Group ist, dem mit rund 26 Prozent Marktanteil größten Musikverlag weltweit. Der verfügt außerdem schon über die Infrastruktur etwa für den Betrieb und die Abrechnungssysteme eines Onlinemusikshops. Details oder Termine für den virtuellen Guitar-Heroes-Plattenladen nennt Kotick noch nicht.

Laut dem Artikel überlegt man bei Activision-Blizzard derzeit auch, sich um Lizenzen für eine Art "Guitar Heroes Beatles" zu bemühen. Die Songs der Fab Four sind bislang auch nicht auf iTunes vertreten. Bei Spielen will sich aber angeblich MTV Games ebenfalls um die Rechte bewerben. Im Artikel heißt es weiter, dass Activision rund 3,5 Milliarden Dollar (rund 2,22 Milliarden Euro) an Barreserven in das neue Unternehmen einbringt, die ursprünglich für Übernahmen vorgesehen waren. Jetzt werde das Geld entweder investiert, an die Aktionäre ausgezahlt oder wiederum für Übernahmen ausgeben - Spekulationen in Richtung Take 2 wollte Kotick nicht kommentieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 4,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 4,99€
  4. 2,99€

blub 12. Jul 2008

ich kann es mir auch gut vorstellen, itunes hat bei mir auch immer einen faden...

Granini 11. Jul 2008

Das wird dann vermutlich der 59. iTunes-Killer sein.

kikimi 11. Jul 2008

Wenn ich auf deren Webseite gehe, wollen die mir immer so eine Spyware unterjubeln, ohne...

meta 11. Jul 2008

Wenn hier was weich ist, dann das Geschäftsergebnis. ;)

retro 11. Jul 2008

was hat itunes mit guitar hero zu tun?


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /