Abo
  • IT-Karriere:

Multifunktionsgerät mit Farblaser und Fax von Konica Minolta

Magicolor 4690MF mit automatischem Einzug und vielfältigen Scanfunktionen

Konica Minolta hat mit dem Magicolor 4690MF ein Farblaserdruckersystem vorgestellt, das auch als Kopierer, Scanner und als Faxgerät arbeitet. Das Gerät druckt und kopiert mit einer Geschwindigkeit von 24 A4-Seiten pro Minute in Farbe und Schwarz-Weiß.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Auflösung liegt bei hochgerechnet 2.400 x 600 dpi. Der Magicolor 4690MF ist mit einer Duplexeinheit ausgerüstet und besitzt einen Einzugsscanner. Seine Papierkassette fasst 250 Blatt. Optional kann eine weitere Papierkassette mit 500 Blatt Kapazität unter das Gerät gesetzt werden.

Magicolor 4690MF
Magicolor 4690MF
Stellenmarkt
  1. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  2. Linova Software GmbH, München

Mit der beigelegten Windows-Software PaperPort SE scannt der 4690MF bis zu 24 Seiten pro Minute bei 300 dpi Auflösung ein, die dann als JPEG, TIFF oder PDF gespeichert werden. Mit der Funktion Scan-to-E-Mail wird die eingescannte Datei weiterverschickt.

Selbst eine Scan-to-FTP- und eine Scan-to-SMB-Funktion wurden eingebaut. Der 4690 MF kann auf ein eingestecktes USB-Laufwerk speichern. Der GDI-Drucker ist mit einer Fast-Ethernet- und einer USB-Schnittstelle ausgerüstet und wird mit Treibern für Windows und MacOS X ausgeliefert.

Der Magicolor 4690MF soll ab sofort für rund 1.130 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 529,00€
  3. 107€ (Bestpreis!)

Doch! 12. Jul 2008

Die Scan2Mail-Lösung ist genial, und in erster Linie für den Unternehmenseinsatz...

troll-blocker 11. Jul 2008

erst dacht ich ja dass das gelaber ernst gemeint ist... aber nachdem ja freitag ist kann...

oni 11. Jul 2008

So wird eher ein Schuh draus. Nur GDI bedeutet, das Ding ist kein Drucker. Ein Drucker...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

      •  /