• IT-Karriere:
  • Services:

Anixe HD überträgt Olympische Spiele in High Definition

HDTV-Sender kann über Satellit, Kabel und VDSL empfangen werden

Während ARD und ZDF die Olympischen Spiele nur in Standardauflösung präsentieren werden, verspricht Anixe HD die kostenlose Übertragung in HDTV-Qualität. Insgesamt 100 Stunden will der Sender aus Peking von den Olympischen Spielen übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der hochauflösende, unverschlüsselt übertragene HDTV-Sender Anixe HD ist über mehrere Wege zu empfangen: über Astra-Satellit, über Kabel BW und Kabel Neubrandenburg im Kabelnetz sowie über das Internet. Allerdings muss dafür eine VDSL-Anbindung über T-Home Entertain mit dem nach Redaktionserfahrung immer noch trägen und problematischen Media Receiver vorhanden sein.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Dataport, verschiedene Standorte

"Als Bahnbrecher für HDTV in Deutschland sind die Olympischen Spiele der bisher wichtigste Meilenstein für die Zukunft unseres Senders und des HD-Fernsehens", so Jennifer Lapidakis, Geschäftsführerin von Anixe HD. Anixe HD sei der einzige Sender in Deutschland, der die Sportveranstaltung in HD überträgt. Obwohl die TV-Signale von den Olympischen Spielen generell in HDTV-Qualität produziert würden.

Von Klaus Wolf, Leiter Content-Management bei Kabel BW, gibt es einen Seitenhieb in Richtung der öffentlich-rechtlichen Sender: "Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden neben den Übertragungen von ARD und ZDF im 'normalen' digitalen Fernsehstandard mit Anixe HD die Olympischen Spiele auch im hochauflösenden HDTV-Standard in die Wohnzimmer bringen können". In Baden-Württemberg können laut Kabel BW bereits 96 Prozent der Kabelhaushalte HDTV-Sender empfangen. Vier von den insgesamt sechs eingespeisten hochauflösenden Sendern sind dabei unverschlüsselt und somit ohne Zusatzkosten zu empfangen, darunter auch Anixe HD.

Vom 9. bis 24. August 2008 geht Anixe HD täglich um 19:45 Uhr mit insgesamt über 100 Stunden hochauflösendem Olympiaprogramm auf Sendung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)

Unforiene 21. Aug 2008

I'm new here, just wanted to say hello and introduce myself.

franzel1111 11. Jul 2008

Ganz so schlimm ists nicht. Die bringen halt uralte Serien und Filme. Hier und da ist...

Siga 11. Jul 2008

Für diese Leute ist das deren Existenz. Daher sind die interessiert, möglichst gezeigt...

Couchkartoffel 11. Jul 2008

Und das beste ist: Du sitzt mit drin. Danke für die Zeit, die Du für das Lesen und...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /