Abo
  • Services:

Test: Das iPhone 3G ist noch nicht perfekt

HSDPA-Mobiltelefon mit integriertem GPS-Empfänger

Das iPhone 3G mit HSDPA-Unterstützung, GPS-Empfänger und der neuen iPhone-Firmware 2.0 ist da. Nun lassen sich ganz offiziell Zusatzprogramme installieren, um den Funktionsumfang des Geräts zu erweitern. Golem.de hat sich das neue iPhone angesehen und zeigt, welche Unterschiede es zum Vorgänger gibt. Für viele wird sich ein Wechsel auf das neue Modell kaum lohnen.

Artikel veröffentlicht am ,

iPhone 3G
iPhone 3G
Das neue iPhone 3G ist noch in so geringen Stückzahlen verfügbar, dass Apple nur wenige Redaktionen in Deutschland vor dem Verkaufsbeginn mit Testexemplaren versorgen konnte. Ursprünglich sollte das Muster für Golem.de am 11. Juli 2008 verschickt werden, später nannte Apple den 20. Juli 2008 als Liefertermin. Wieder etwas später wollte uns das Unternehmen ein gebrauchtes Gerät für genau 10 Stunden zur Verfügung stellen.

Golem.de hat sich deshalb am Erstverkaufstag in die Schlangen vor den T-Mobile-Filialen eingereiht und ein neues Serienexemplar gekauft, um zum Marktstart einen ersten Eindruck von den Erfahrungen eines Kunden wiedergeben zu können. Das iPhone 3G dient dann auch für künftige Tests von Zubehör und Zusatzsoftware. Wie bereits berichtet, erhalten nicht einmal alle Filialen von Apples Handelspartnern zum 11. Juli 2008 überhaupt ein Gerät.

Wie die Media-Markt-Gruppe am 11. Juli 2008 in einer eilig verschickten Pressemitteilung erklärte, sollen am 10. Juli 2008 noch keine Exemplare des iPhone 3G aus dem Hauptlager von T-Mobile ausgeliefert worden sein. Erst am Morgen des 11. Juli 2008 seien die ersten Geräte per DHL Express an die Media Märkte verschickt worden. Genug der Vorrede, nun zu den Erfahrungen, die Golem.de mit dem iPhone 3G sammeln konnte:

Test: Das iPhone 3G ist noch nicht perfekt 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)

zu Apple umsteiger 26. Mär 2009

kommt schon, kommt schon, kommt schon ! "Windows vs. Apple tonight" altes thema..... ich...

Frank1962 11. Nov 2008

Hallo, wir haben von dem iPhone 3G vier Stück in der Firma im Einsatz. Diese Mistdinger...

byti 21. Jul 2008

Leute... dat Ding is 8 Jahre alt. Das is PC-Technik-Steinzeit. Und ja.. ich kann so...

marcel83 16. Jul 2008

bis hierhin d'accord Wenn wir bei Bluetooth bleiben (und darum ging es ja von Anfang an...

dersichdenwolft... 15. Jul 2008

Websurfen mit Daumenstick geht einfach nicht.


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

    •  /