Abo
  • Services:

Test: iPhone 2.0 - neue Firmware bringt mehr Komfort

Twitter
Twitter
Insgesamt bleiben weiter Kritikpunkte am iPhone bestehen. Viele Funktionen, die eigentlich selbstverständlich für ein modernes Mobiltelefon sind, fehlen noch. MMS-Botschaften lassen sich weder empfangen noch versenden, die Kamera kann immer noch keine Videos aufnehmen und auch eine Zoomfunktion gibt es nicht. Zudem lässt sich das Mobiltelefon nicht mit Sprache steuern und der Safari-Browser kann weiterhin keine Flash-Daten anzeigen, keine Java-Applets ausführen und auch keine WMV-Dateien wiedergeben. Wie gehabt können Youtube-Videos aber über die spezielle iPhone-Applikation abgespielt werden, weil die Videos für das Apple-Gerät extra angepasst werden.

Stellenmarkt
  1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt an der Donau
  2. Dataport, Rostock

Besonders störend macht sich bemerkbar, dass auch die iPhone-Firmware 2.0 keine Möglichkeit bietet, Text zu markieren und diesen in eine andere Applikation zu übertragen. Dadurch müssen Informationen immer erst woanders notiert werden, bevor man sie dann wieder am Gerät eingeben muss. Ein Beispiel dafür ist das Passwort zur Nutzung der T-Mobile-Hotspots, das per SMS kommt und in ein Webformular eingegeben werden muss.

TypePad
TypePad
Da sich Text nicht markieren lässt, erfordert auch das Löschen oder Ersetzen längerer Textpassagen viel Mühe, weil erst Zeichen für Zeichen gelöscht werden muss. Auch gibt es weiterhin keine globale Suche, um nach Informationen auf dem iPhone zu suchen. Auch mit der Firmware 2.0 erhält das iPhone keinen Instant Messenger. Hier können aber Applikationen von Drittanbietern bald in die Bresche springen, so dass sich zumindest diese Funktion nachrüsten lässt. Aktuell steht AOLs Instant-Messanger AIM kostenlos zum Download bereit.

Die Mehrzahl der iPhone-Applikationen lässt sich noch immer nicht im Querformat bedienen. Dieser Luxus bleibt der Foto- und Videoapplikation, dem iPod-Player sowie dem Browser vorbehalten. Wie auch bisher erscheinen die Albencover immer nur in der Querformatsansicht des iPod-Player und Songs vom iTunes Store lassen sich weiterhin nur über eine WLAN-Verbindung beziehen. Weiterhin fehlt eine Aufgabenliste, die den mitgelieferten Kalender und die Notizapplikation sinnvoll ergänzen würde. Den Dateiaustauch über Bluetooth unterstützt die neue Firmware nicht.

Die Firmware iPhone 2.0 ist ab sofort kostenlos für das iPhone verfügbar. Der Bezug ist nur über iTunes möglich. Besitzer eines iPod touch können die neue Firmware ebenfalls verwenden, müssen dafür aber 7,99 Euro bezahlen.

Fazit:
Besitzer eines iPhones und eines iPod touch erhalten mit der Firmware 2.0 viele Neuerungen und Verbesserungen, die die Bedienung des iPhones wesentlich komfortabler machen. Alle Softwareverbesserungen des iPhone 3G erhalten iPhone-Besitzer gratis, während iPod-touch-Kunden einen geringen Obolus entrichten müssen. Damit lassen sich nun auch ohne Hack der Firmware Programme installieren, um den Funktionsumfang der Geräte zu erweitern. Die Exchange-Anbindung und VPN-Unterstützung wird vor allem Firmenkunden interessieren.

Leider hat Apple allerdings noch lange nicht alle Kritikpunkte ausräumen können, die es am iPhone seit der ersten Firmware gab. Es bleibt unverständlich, dass Texte nicht markiert und keine Informationen zwischen Applikationen ausgetauscht werden können. Auch die Bildschirmtastatur ist noch gewöhnungsbedürftig und die unvollständige Unterstützung der Querformatbedienung unverständlich. [von Ingo Pakalski und Jens Ihlenfeld]

 Test: iPhone 2.0 - neue Firmware bringt mehr KomfortTest: iPhone 2.0 - neue Firmware bringt mehr Komfort 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 749,99€ (Vergleichspreis 829€)
  2. 849€ statt 1.148€
  3. 13,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 37,37€)
  4. 1.097€ inkl. Versand (Vergleichsspreis ca. 1.322€)

Älän Karr 15. Jul 2008

Erläutere den Zusammenhang mal ...

oni 15. Jul 2008

Du meinst, du _BEARBEITEST_ auf dem Futzeldisplay eines Handys Office-Dokumente? Du...

!998 15. Jul 2008

Na ja, eher späte Alpha...

Glucks 15. Jul 2008

Ja - habe ich auch beobachtet, als ich meinen iPod nano updaten wollte.

DerLacherDerEnt... 15. Jul 2008

Komfort... *ROTFL*


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

      •  /