Abo
  • Services:
Anzeige

Test: iPhone 2.0 - neue Firmware bringt mehr Komfort

MySpace
MySpace
Weitere Änderungen an der Tastatur gab es leider nicht. So zeigt diese immer noch Großbuchstaben an. Bildschirmtastaturen auf anderen Geräten zeigen die Buchstaben abhängig vom Status der Umschalttaste groß oder klein an. Außerdem lassen sich Umlaute weiterhin nur eingeben, indem die betreffende Basistaste einige Sekunden gedrückt wird. Der Umlaut kann dann in einem Popup-Menü ausgewählt werden.

Anzeige

Vor allem für den Firmeneinsatz wichtig: Die iPhone-Firmware 2.0 bietet nun eine Anbindung an Microsofts Exchange-Server. Darüber werden E-Mails im Push-Verfahren auf das Gerät geleitet, Gruppenkalender werden unterstützt und man kann ein Firmenadressbuch nutzen. Aufgaben und Notizen werden allerdings nicht berücksichtigt. Auch der Zugriff auf Firmennetzwerke per VPN über die gängigen Protokolle PPTP, IPSec und L2TP ist möglich und IT-Administratoren können Daten löschen, falls ein iPhone verloren geht, damit Unbefugte keinen Zugriff auf vertrauliche Daten erhalten.

Remote
Remote
Der Querformatmodus wird nun von einer weiteren Applikation unterstützt, vom Taschenrechner. Hält man das iPhone oder den iPod touch hochkant, steht ein normaler Taschenrechner bereit. Sobald das Gerät im Querformat benutzt wird, erhält der Nutzer einen Taschenrechner mit wissenschaftlichen Funktionen.

Für Eltern ist eine Funktion gedacht, die Kindern den Zugriff auf unliebsame Inhalte verwehrt. Dabei geht Apple allerdings drastisch vor. In den Einschränkungen kann der Nutzer bestimmen, dass der Browser, iTunes oder Youtube fortan nicht mehr aufgerufen werden können. Außerdem kann die Installation von Software darüber verboten werden. Deaktivierte Applikationen tauchen dann im Programmstarter nicht mehr auf.

Mit der neuen Firmware werden außerdem gleich 13 Sicherheitslücken geschlossen. Elf dieser Sicherheitslöcher betreffen den Safari-Browser und können von Angreifern zur Ausführung von schadhaftem Code benutzt werden. Opfer müssen dazu nur eine präparierte Webseite mit dem Safari-Browser auf dem iPhone oder dem iPod touch aufrufen. Andere Sicherheitslecks erlauben Phishing-Angriffe, Programmabstürze, Denial-of-Service-Attacken oder das Ausspähen vertraulicher Daten. Mit der neuen Firmware soll es diese Probleme nicht mehr geben. Erst kürzlich gab es Kritik, dass Apple in der iPhone-Firmware zahlreiche Sicherheitslücken über Monate hinweg nicht beseitigt hatte.

Bei der Installation der Firmware 2.0 gingen im Golem-Test einige Daten verloren. So wurden die Einträge in der Visual Voicemail gelöscht und waren nicht mehr erreichbar. Sprachnotizen, die bereits im Papierkorb waren, blieben aber skurrilerweise erhalten. Wer also verhindern will, dass seine Anrufbeantworternotizen verloren gehen, sollte diese vor der Installation der neuen Firmware löschen. Auch alle Einträge der Notizsoftware waren nach der Installation der neuen Firmware verschwunden.

 Test: iPhone 2.0 - neue Firmware bringt mehr KomfortTest: iPhone 2.0 - neue Firmware bringt mehr Komfort 

eye home zur Startseite
Älän Karr 15. Jul 2008

Erläutere den Zusammenhang mal ...

oni 15. Jul 2008

Du meinst, du _BEARBEITEST_ auf dem Futzeldisplay eines Handys Office-Dokumente? Du...

!998 15. Jul 2008

Na ja, eher späte Alpha...

Glucks 15. Jul 2008

Ja - habe ich auch beobachtet, als ich meinen iPod nano updaten wollte.

DerLacherDerEnt... 15. Jul 2008

Komfort... *ROTFL*


ralphsBlog / 14. Jul 2008

Halbgare Firmware iPod Touch 2.0



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. Helmsauer IT Solutions GmbH, Nürnberg
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Krefeld
  4. DENIOS AG, Bad Oeynhausen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Nintendo Handhelds und Spiele, Harry Potter und Mittelerde Blu-rays, Objektive, Lenovo...

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto
  2. Kein Plug-in-Hybrid Rolls-Royce Phantom wird vollelektrisch
  3. Ionity Shell beteiligt sich am Aufbau einer Ladeinfrastruktur

China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

  1. Für was der Bedarf an Wildcard-Zertifikaten?

    Itchy | 00:32

  2. Re: 32Zoll zu groß für Schreibtisch?

    Thiesi | 00:03

  3. Re: Wenn wir schon beim Thema sind

    redmord | 00:00

  4. Re: Folgender Kommentar wurde gelöscht:

    Khabaal | 12.12. 23:48

  5. Re: J.J. Abrams und seine Liebe zur Mystery-Box ...

    dp (Golem.de) | 12.12. 23:29


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel