• IT-Karriere:
  • Services:

Netzeitung vor dem Aus?

Mögliches Szenario: Marke erhalten, Mitarbeiter entlassen

Die Mecom Group hat angekündigt, 150 Stellen bei ihren deutschen Medien abzubauen. Am heutigen Donnerstag sollte eine Gesellschafterversammlung entscheiden, wie bei der Netzeitung gespart werden soll. Die Entscheidung wurde vertagt. Die Mitarbeiter der Netzeitung rechnen mit dem Schlimmsten.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

"Es gibt bei der Netzeitung keine Sparmöglichkeiten mehr", sagte Matthias Breitinger, der Betriebsratsvorsitzende der Netzeitung Golem.de. Für den heutigen Donnerstag war eine Gesellschafterversammlung angesetzt, die Klarheit bringen sollte, wie der angekündigte Sparkurs bei der Netzeitung umgesetzt werden soll. Sie wurde kurzfristig verschoben. Im schlimmsten Falle, so Breitinger, rechnet die Belegschaft damit, dass alle Mitarbeiter gekündigt werden. Das sind derzeit etwa 15 Festangestellte, davon acht Redakteure. Seit neuestem gilt bereits die Anweisung, keine Texte mehr von freien Autoren einzukaufen. Das Budget wurde gestrichen.

Inhalt:
  1. Netzeitung vor dem Aus?
  2. Netzeitung vor dem Aus?

Josef Depenbrock, als Geschäftsführer des Berliner Verlags auch für die Netzeitung zuständig, hatte zwar kürzlich auf einer Betriebsversammlung gesagt, die Netzeitung sei "eine starke Marke", die bundesweite Beachtung finde. "Das deutet darauf hin, dass es ihm eben nur um die Marke geht, und nicht um die journalistische Qualität", sagt Breitinger. Er befürchtet, dass von der Netzeitung nur die Fassade erhalten bleibt, auf der Seite aber nur ein Nachrichtenagentur-Feed und ein wenig "Service-Quatsch" übrig bleiben. "Geschichten, Analysen, Kommentare, das Altpapier und den Blogblick würde es in diesem Falle nicht mehr geben."

Bereits jetzt arbeitet die Netzeitung "am unteren Limit", so Breitinger, schließlich hat die Netzeitung schon viele Sparrunden hinter sich. Bei der letzten kurz nach der Übernahme durch den Berliner Verlag vor einem Jahr wurden die Ressortleiter abgeschafft. Man könne nun auf keinen Mitarbeiter mehr verzichten, ohne dass die Qualität dramatisch abnimmt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Netzeitung vor dem Aus? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

HTimmer 12. Jul 2008

Linkes - absolut realitätsfernes Geschwafel - Aber was soll´s - ruhe dich in deiner...

HTimmer 12. Jul 2008

Typisches "linkes Geschwafel" - zurück zur Steinzeit - da ist es ja soooooooo schön...

Der Kaiser 12. Jul 2008

Schonmal keinen Text da stehen gehabt Klugscheißer?

Ex-Leser 11. Jul 2008

Wer linke Agitprop lesen will hat doch in Deutschland schon genug Auswahl (SZ, FR, Zeit...

Melanchtor 11. Jul 2008

Sonst geht es dir noch gut? Solltest du die Zeit wirklich nicht nur vom Hörensagen...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /