Abo
  • Services:
Anzeige

NXP klagt gegen Hacker der RFID-Karten "Mifare" (Update)

Verbreitung einer wissenschaftlichen Arbeit soll unterbunden werden

US-Berichten zufolge klagt der Halbleiterhersteller NXP gegen die Radboud-Universität in Nijmegen. Ein dortiges Forscherteam hat bereits seit mehreren Monaten nachgewiesen, dass der weltweit verbreitete Standard "Mifare" für RFID-Karten schwere Sicherheitslücken aufweist.

Bekannt geworden sind die Schwächen von Mifare bereits Ende 2007, auch das deutsche Magazin c't widmete den Schwächen der NXP-Technik in der Ausgabe 8/08 einen ausführlichen Artikel. Im April 2008 demonstrierten britische Forscher die Schwächen von Mifare schließlich auch auf der Sicherheitskonferenz Eurocrypt 2008. Weltweit ist Mifare Schätzungen zufolge auf über einer Milliarde RFID-Karten im Einsatz. Diese werden für Zugangskontrollsysteme, aber auch Micro-Payments eingesetzt.

Anzeige

So dienen sie beispielsweise in den U-Bahnen von London und Amsterdam als Zahlungsmittel. In einem YouTube-Video hatte auch Dr. Bart Jacobs von der Radboud-Universität gezeigt, wie er mittels einer geklonten Mifare-Karte die Londonder U-Bahn gratis benutzen konnte.

 
Video: Mifare Hack

Die Schwächen von Mifare stecken nicht nur im Abfangen der Schlüssel von Lesegeräten. Die Karten können auch vergleichsweise einfach kopiert werden. Wenn keine anderen Sicherungsmechanismen verwendet werden, können sich Personen mit einer kopierten RFID-Karte Zugang zu Gebäuden oder anderen Sicherheitsbereichen verschaffen.

Mindestens sechs Monate lang sind diese Lücken bereits bekannt, und nun versucht NXP einem Bericht von Cnet zufolge, die Verbreitung der Arbeiten der Radboud-Universität zu unterbinden. Ein wissenschaftliches Papier, das die meisten der Lücken aufdeckt, wurde bereits im Oktober 2007 von der Hochschule publiziert.

Eine Anhörung vor einem niederländischen Gericht soll am heutigen Donnerstag, dem 10. Juli 2008, stattfinden. Eine Entscheidung der Richter ist für die kommende Woche zu erwarten. NXP, die ehemalige Halbleitersparte von Philips, wollte zu den Berichten gegenüber Golem.de nicht unmittelbar Stellung nehmen.

Nachtrag vom 10. Juli 2008, um 13:30 Uhr:
Wie NXP inzwischen erklärte, halten sich beide Seiten des Prozesses auf Wunsch des Richters mit öffentlichen Äußerungen derzeit noch zurück. Das Unternehmen bestätigte jedoch, dass es mit seiner Klage die Veröffentlichung eines weiteren Papiers der Universität der Radboud-Universität verhindern möchte. Diese Arbeit wollen die Forscher nach bisherigem Plan im Oktober 2008 vorlegen.


eye home zur Startseite
KDC 26. Jul 2008

Das gilt nur auch andersrum, wenn viele Firmen was entwickeln müssen alle viel Geld...

KDC 26. Jul 2008

Sooo einfach ist das sicherlich nun auch wieder nicht. Zum einen musst du dicht am RFID...

mbirth 13. Jul 2008

Cisco war doch auch eine dieser Firmen, die lieber alle verklagen, die was von...

Mein Senf 12. Jul 2008

Suuuper Idee!

dummgelaufen 11. Jul 2008

Die haben doch einen der nennt sich BWLer, dem haben die doch das zu verdanken. Der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg
  2. GiPsy Software Solutions GmbH, Asbach
  3. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  4. BSH Hausgeräte GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 237,90€ + 5,99€ Versand bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  2. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  3. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  4. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  5. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  6. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  7. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  8. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  9. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser

  10. Streaming

    Microsoft Store wird auf Mixer eingebunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Re: Irgendwie muss sich ja weiterhin nachts die...

    Icestorm | 17:55

  2. Re: Belarus

    denta | 17:54

  3. Re: Vorteile Gegenüber anderen SDS Systemen?

    486dx4-160 | 17:50

  4. Was ich gern hören würde...

    sovereign | 17:49

  5. Re: Zielgruppe?

    Pedrass Foch | 17:46


  1. 17:48

  2. 16:29

  3. 16:01

  4. 15:30

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:02

  8. 13:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel