Abo
  • Services:

Open Source Press verkauft E-Books ohne DRM

PDF-Dokumente sind mit Wasserzeichen versehen

Der Verlag Open Source Press verkauft seine Bücher ab sofort auch als E-Books. Zum Start gibt es drei Werke. Auf Digital Rights Management (DRM) wird dabei verzichtet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Da die als PDF angebotenen Bücher nicht mit einem DRM-Verfahren geschützt sind, ergeben sich für den Käufer keine Einschränkungen. Die Bücher können auf verschiedene Geräte kopiert werden. Als Schutz setzt Open Source Press auf ein digitales Wasserzeichen.

Stellenmarkt
  1. Axians Networks & Solutions GmbH, Köln
  2. inxire GmbH, Frankfurt am Main

"Die Personalisierung mittels Wasserzeichen halten wir hingegen für einen guten Weg, auch bei digitalen Buchausgaben die Interessen von Lesern, Autoren und Verlag gleichermaßen zu berücksichtigen", so Dr. Markus Wirtz, Geschäftsführer von Open Source Press.

Zu Beginn bietet der Verlag die Bücher "LPIC-2", "Gentoo Linux" und "Das Debian System" an. Weitere Titel sollen in Kürze digital erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Streuner 11. Jul 2008

Nein, denn es werden keine rechte *Verwaltet*. Der Zugriff auf die Ebooks ist ohne...

Nah 10. Jul 2008

Das wurde er nicht. Lies seinen Beitrag nochmal, dann weisst du hoffentlich, was er...

ohmygod 10. Jul 2008

Alta, das is Neudeutsch weiß du? Dei mudda ! ^^ Musik angespielt = ongeplayt, geonplayt...

asdfasdfd 10. Jul 2008

strg+f geht da so schlecht....


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /