Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft vermietet Onlineapplikationen

Zwei Programmpakete für Unternehmenskunden

Microsoft hat im Bereich Online Services zwei neue Dienste vorgestellt, die sich vor allem an Unternehmenskunden richten. Sowohl die Online Business Productivity Suite als auch die Online Deskless Suite werden von Microsoft bereitgestellt, der Kunde muss sich nicht um Wartung und Pflege der Software kümmern. Dafür fällt eine monatliche Miete pro Nutzer an.

Microsofts Online Business Productivity Suite besteht aus den Komponenten Exchange Online, SharePoint Online, Communications Online sowie Office LiveMeeting. Sie richtet sich an Mitarbeiter, die täglich am Computer arbeiten und in Unternehmen jeglicher Größe sitzen.

Anzeige

Hauptbestandteil der Online Deskless Suite sind die beiden Produkte Exchange Online Deskless zum Zugriff auf Exchangedaten und SharePoint Online Deskless, um darüber das SharePoint-Portal zu nutzen. Die Online Deskless Suite richtet sich vor allem an Mitarbeiter, die typischerweise nur einen kleinen Anteil ihrer täglichen Arbeitszeit am PC verbringen, jedoch auf eine kontinuierliche Kommunikation mit Kollegen und Partnern angewiesen sind.

Beide Dienste sollen Kunden beim Informationsaustausch und der Zusammenarbeit von Teams unterstützen. Dazu können Firmen E-Mails, Kalenderfunktionen, Kontakte, gemeinsam genutzte Arbeitsbereiche sowie Web- und Videokonferenzen über das Internet nutzen, ohne sich einen eigenen Server einrichten zu müssen.

In den USA sind beide Dienste bereits verfügbar. Für die Miete der Online Business Productivity Suite fallen pro Monat für jeden Nutzer 15 US-Dollar an. 3 US-Dollar monatliche Miete verlangt Microsoft pro Nutzer für die Online Deskless Suite. Neben den Suiten will Microsoft auch die Einzelprodukte zur Miete anbieten, nannte dafür aber noch keine Details. Deutsche Interessenten müssen sich noch lange gedulden, denn in Deutschland werden die Dienste erst im ersten Halbjahr 2009 erwartet. Im schlimmsten Fall muss man sich hierzulande also fast ein Jahr gedulden. Preisangaben für den deutschen Markt liegen noch nicht vor.


eye home zur Startseite
md666 10. Jul 2008

ganz sicher, ich kenn einen, der hat das mitgelieferte Home Premium runtergeschmissen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Dortmund
  3. über Hays AG, Nord-Bayern
  4. BWI GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-11%) 39,99€
  2. (u. a. Tomb Raider für 2,99€ und Wolfenstein II für 24,99€)
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa-Gerät

    Echo Spot mit Display kommt für 130 Euro

  2. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  3. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  4. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  5. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  6. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

  7. Investition verdoppelt

    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

  8. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  9. Win 2

    GPD stellt neues Windows-10-Handheld vor

  10. Smartphone

    Kreditkartenbetrug bei Oneplus-Kunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Whistleblowerin Chelsea Manning will in den US-Senat
  2. Geldautomaten Mehr Datenklau und trotzdem weniger Schaden durch Skimming
  3. Die Woche im Video Peng, peng, kawumm!

  1. Kellerfund

    flow77 | 11:04

  2. Ahhh, der Televisor nimmt...

    jude | 11:03

  3. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz...

    Hackfleisch | 11:03

  4. Frage bzgl. Android 8

    Kleba | 11:02

  5. Re: Ich hätts ins Ausland verlegt ...

    xbh | 11:00


  1. 10:59

  2. 10:49

  3. 10:34

  4. 10:00

  5. 07:44

  6. 07:29

  7. 07:14

  8. 18:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel