Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Acers Netbook Aspire One - der bessere Eee-PC?

Stark spiegelndes Display

Schon bei bewölktem Himmel kaum lesbar
Schon bei bewölktem Himmel kaum lesbar
Die breite Tastatur bedingt, dass das 8,9-Zoll-Display mit 1.024 x 600 Pixeln an beiden Seiten von einem 2,9 Zentimeter breiten Rahmen eingefasst ist. Wie die Rückseite des Bildschirms ist dieser mit einer hochglänzenden Oberfläche eingefasst. Zusammen mit dem stark spiegelnden Display sieht sich der Benutzer also in heller Umgebung stets selbst.

Anzeige

Das ist schade, weil sich der Bildschirm mit seiner Helligkeit von 160 Candela pro Quadratmetern per LED-Backlight eigentlich auch für die Verwendung in hellem Sonnenlicht eignen würde. Alle anderen bisherigen Netbooks verfügen über einen matten Bildschirm. Manche Anwender bevorzugen aber die elektronischen Schminkspiegel, weil sie subjektiv höhere Kontraste bieten. Geschmackssache.

Sowohl das mitgelieferte Linpus-Linux als auch Windows XP lassen sich mit dieser Displayauflösung praktikabel verwenden. Die meisten Webseiten sind kaum breiter als 1.024 Pixel, und der 19,5 Zentimeter breite Bildschirm reicht bei geringem Abstand auch aus, um sich einen Film anzusehen. Die höhere Pixeldichte von 134 gegenüber den 117 dpi des Medion-Notebooks mit 10-Zoll-Display ergibt kleinere Schriften, die aber auch ohne Vergrößerung durch das Betriebssystem gut lesbar sind.

Unterseite des Aspire One
Unterseite des Aspire One
Weckt die Oberseite des Aspire One noch spontan die Assoziation "schick!", so relativiert sich dieser Eindruck, wenn man auf die Seiten oder die Unterschale blickt. Der sehr raue Kunststoff zeigt deutliche Gussspuren, zudem sitzen die Schnittstellen bei unserem Testgerät aus der Serienproduktion nicht genau in den großzügigen Öffnungen. Der Deckel schließt auf der linken Seite nicht vollständig. Er ist auch nicht, wie beim Medion-Netbook, durch einen Magneten gesichert, sondern nur durch einen recht leichtgängigen Federzug.

SIM-Slot von innen
SIM-Slot von innen
Die linke Verriegelung des Akkus sollte man unbedingt einrasten lassen, sonst löst sich der Stromspender schon durch leichtes Schütteln. Unter dem Akku findet sich auch ein bei unserem Modell zugeklebter Einschub für eine SIM-Karte. Ein entsprechendes UMTS-Modul will Acer später zum Nachrüsten anbieten. Es kommt in den MiniCard-Slot, der über die Rückseite des Rechners leicht zugänglich ist.

Hinter dem Akku steckt der SIM-Einschub
Hinter dem Akku steckt der SIM-Einschub
Um den fest aufs Mainboard verlöteten Speicher von 512 MByte zu erweitern, muss man jedoch das Mainboard ausbauen, der SO-DIMM-Steckplatz ist nicht durch einfaches Abnehmen der Rückseite zugänglich. Wer nicht viel Bastelerfahrung mit Notebooks mitbringt und über geeignetes Werkzeug verfügt, sollte folglich zur 1-GByte-Version greifen, wenn der größere Speicher notwendig erscheint.

 Test: Acers Netbook Aspire One - der bessere Eee-PC?Test: Acers Netbook Aspire One - der bessere Eee-PC? 

eye home zur Startseite
Kein Kostverächter 19. Sep 2008

Na, das war zu Portfolio-Zeiten aber auch noch das Betriebssystem, mit dem allgemein...

DeathAngel03 28. Aug 2008

Wer hier der "Trottel" ist, ist noch die Frage...man sieht nämlich keine Fingerabdrücke...

freedoline 08. Aug 2008

Das Netbook ist klasse. Negativ: Sound unter Linux ist schlecht, der Support von Acer ist...

pool 20. Jul 2008

Auch wenn du es nicht magst, stellt die XP-Lizenz einen Geldwert dar, den dir andere...

123456 20. Jul 2008

also für mich ist es sinnvoll da ich eh immer nur ca 1h bis höchstens 2h fahre und da...


Eee PC News / 09. Jul 2008

Golem.de testet den Acer Aspire One 110L

zeitgeist / 09. Jul 2008

UMPC Acer One Testbericht: Erneut gut

the blog of guruz / 09. Jul 2008

Acer Aspire One mit groesserem Akku



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Saacke GmbH, Bremen
  2. TGE - gTrägergesellschaft mbH, Neumarkt
  3. Standard Life Versicherung, Frankfurt am Main
  4. congatec AG, Deggendorf


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Samsung Gear Sport im Test: Die schlaue Sportuhr
Samsung Gear Sport im Test
Die schlaue Sportuhr
  1. Wearable Fitbit macht die Ionic etwas smarter
  2. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  3. Fitbit Ionic im Test Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

Minecraft Education Edition: Wenn Schüler richtig ranklotzen
Minecraft Education Edition
Wenn Schüler richtig ranklotzen

  1. Re: Hört mal auf mit diesem Blödsinn

    medium_quelle | 04:18

  2. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    DAUVersteher | 04:01

  3. Re: Keine Lust auf schwere, komplexe Kämpfe?

    motzerator | 03:46

  4. Re: Das wird total abgefahren....

    ChristianKG | 03:31

  5. Re: Für was der Bedarf an Wildcard-Zertifikaten?

    ManfredHirsch | 03:23


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel