Abo
  • Services:
Anzeige

Google bastelt am Browser der Zukunft

Gears bringt Browser neue Funktionen von HTML 5 bei

Die Entwicklung des Web geht Google zu gemächlich. Es dauert Jahre, bis neue Standards in den großen Browsern umgesetzt sind, und noch länger, bis ausreichend viele Nutzer diese installiert haben. Das will Google ändern und bastelt selbst am Browser der nächsten Generation.

Immer wieder gab es Gerüchte, Google werde einen eigenen Browser auf den Markt bringen, Google dementierte immer wieder. Zwar unterstützt das Unternehmen die Entwicklung von Firefox aktiv, beschäftigt einige Entwickler des Browsers, finanziert Mozilla über die Integration der Google Suche in den Browser und zahlt Webmastern Geld, wenn deren Nutzer Firefox samt Google-Toolbar herunterladen. Doch einen eigenen Browser bietet Google nicht.

Anzeige

Dennoch beschäftigt sich Google in größerem Umfang mit Browserentwicklung, als auf den ersten Blick zu sehen ist. Denn die Arbeit an künftigen Browserversionen spielt sich eher unbeachtet ab, wenn auch keineswegs heimlich.

Gears bringt HTML 5 durch die Hintertür

Der Schlüssel dazu ist die Software Gears, die früher Google Gears hieß und zunächst eine Browsererweiterung war, mit deren Hilfe sich Webapplikationen auch offline nutzen lassen. Doch Gears 0.3 ist mittlerweile viel mehr als eine Offlineerweiterung, es ist Googles Implementierung von Browsertechnik der nächsten Generation, die aktuellen Browsern wesentliche Teile von HTML 5 durch die Hintertür beibringt.

 

Um nicht warten zu müssen, bis eine fertige Spezifikation für HTML 5 vorliegt, und dieser auch vom Browser unterstützt wird, prescht Google mit Gears vor. Für Webentwickler wichtige Funktionen setzt Gears schon heute um, für Windows, MacOS X, Linux und Windows Mobile sowie die Browser Internet Explorer und Firefox. Unterstützung für Apples Browser Safari soll ebenso folgen wie die weiterer mobiler Betriebssysteme, wobei Google Gears mit Safari bereits demonstriert hat. Schon jetzt stellt Gears eine browser- und plattformübergreifende Implementierung von neuen Webtechnologien dar.

Google bastelt am Browser der Zukunft 

eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 28. Jul 2008

"Auch soll man künftig aus einer Webapplikation Nachrichten an den Desktop senden...

Älän Karr 27. Jul 2008

Ja, leider :-/ Die Geckobrowser sind manchmal wirklich die einzigen die entweder...

Kristallregen 27. Jul 2008

Klasse. Da sieht man mal wieder wie schnell und uninformiert sich Menschen irgendeiner...

nur so nebenbei 27. Jul 2008

Mit Deiner aus dem englischen übernommen Redewendung "Am ende des Tages" wäre ich...

mirox 27. Jul 2008

Die bekommen ja auch jetzt schon genug über Google Analytics mit! Mit einem eigenen...


IT-weblog / 22. Jul 2008

Und noch ein Browser



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München oder Augsburg
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Gardena nutzt man am Anfang. Später steigt...

    Nethlem | 23:39

  2. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    Rulf | 23:39

  3. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Muhaha | 23:34

  4. Re: ich benutz keinen blocker

    blacksheeep | 23:31

  5. Re: Angeber-Specs

    HibikiTaisuna | 23:31


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel