Abo
  • Services:

Google Lively - kostenlose 3D-Chaträume für Webseiten

Youtube und Fotos lassen sich in die 3D-Welt einbinden

Mit Lively hat Google nun auch eine verspielte 3D-Chatumgebung gestartet, die Webseitenbetreiber oder Blogger einbinden können, um damit die Kommunikation mit und zwischen den Besuchern zu fördern. Das Angebot steht allerdings noch am Anfang und es gibt bislang nur einen Windows-Client.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Lively
Google Lively
"Vor einer Weile habe ich mich im Social Web umgesehen und mir gewünscht, dass es etwas weniger statisch wäre", schreibt Entwicklerin Niniane Wang im offiziellen Blog ihres Arbeitgebers Google. "Sicher kann man einen Kommentar in einem Blog hinterlassen oder eine Textnotiz im eigenen Social-Networking-Profil. Aber was, wenn man sich etwas lustiger mit 3D-Grafik und Echtzeit-Avatar-Interaktion ausdrücken will?"

Inhalt:
  1. Google Lively - kostenlose 3D-Chaträume für Webseiten
  2. Google Lively - kostenlose 3D-Chaträume für Webseiten

Als Lösung stellt sie ihren 3D-Chatraum Lively vor, den Nutzer in ihre Blogs oder Websites integrieren, selbst gestalten und gemeinsam mit ihren Besuchern zur Kommunikation nutzen können. In den Lively-Räumen erfolgt die Kommunikation mittels Textchat und animierten Gesten (Emotes) wie Umarmen oder Winken. Die vorgefertigten, comicartigen Avatare lassen sich individualisieren, durch Änderung des Aussehens und der Kleidung. Es ist bisher nicht möglich, Avatare selbst zu erstellen.

 
Video: Google Lively - 3D-Chaträume für Blogs und Webseiten

Das von Wang ersonnene Nebenprojekt, für das Wang 20 Prozent ihrer Arbeitszeit abzweigen durfte, ist mittlerweile mit Unterstützung weiterer Entwickler als Google-Labs-Projekt Lively auf dem Weg zum vollwertigen neuen Google-Dienst. Noch wird getestet und Feedback ist erbeten.

Den auf Nutzerseite benötigten Lively-Client gibt es bislang nur für Windows XP und Vista. Mac oder Linux würden noch nicht unterstützt, so das Lively-Team. Es hofft aber laut offizieller Projektwebseite in Zukunft auch weitere Betriebssysteme zu unterstützen. Als Browser werden derzeit der Internet Explorer oder Firefox vorausgesetzt. Hardwareseitig ist eine Grafikkarte ab GeForce-2-Leistungsklasse mit mindestens 32 MByte Grafikspeicher erforderlich.

Google Lively - kostenlose 3D-Chaträume für Webseiten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

screne 11. Jul 2008

Na und? Spielt doch keine Rolle, ob man das nun genausogut emulieren kann oder nicht...

wtwqza 10. Jul 2008

Q-Kontinuum 10. Jul 2008

Auf meinem Wunderrechner, der sonst ein Fraps-Monster ist, laggt alles so vor sich hin...

sirioso 09. Jul 2008

erinntert mich rigendwie an den MS cchat und das war richtig beliebt. keine ahnung warum...

ohmygod 09. Jul 2008

Der PC-Dufterzeuger iFarted ? oder iStink ?


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    2. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
    3. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos

    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /